Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft -Gehört ein Klavier in die Erbmasse?


10.09.2007 16:22 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling



Sehr geehrte Damen und Herren,
aus der Erbmasse meiner Eltern ist ein Klavier übrig geblieben (Wert: ca. 4.500 €). Wir sind 4 erbberechtigte Kinder. Mein ältester Bruder wurde von meinen Eltern zu Lebzeiten als "Nachlass-Verwalter" eingesetzt. Alles hat bisher auch reibungslos funktioniert. Nun konnte das Klavier aus Platzgründen oder aber, weil bereits eines vorhanden ist, keines der Kinder nehmen. Einer meiner Brüder meinte dann, es nehmen zu müssen, ohne seine Geschwister zu informieren, und es an seine angeheirateten Nichten (Töchter der Schwester seiner Frau) zu verschenken. Nun hat mein ältester Bruder 1.200 € dafür in seiner Aufstellung angesetzt, dieses Geld soll anteilig den übrigen Geschwistern zufallen. Damit ist mein Bruder aber überhaupt nicht einverstanden und meint, er hätte rechtens gehandelt. Ist dem so oder wie ist Ihr Rat zum weiteren Vorgehen, ohne einen dicken Familienkrach wegen eines Klaviers zu verursachen?
Vielen Dank und
freundliche Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Das Vorgehen Ihres ältesten Bruders ist als korrekt zu werden. Es kann wohl vielmehr als vorteilhaft für den Bruder gewertet werden, welcher das Klavier an seine Verwandtschaft weitergegeben hat. Denn nach Ihren Angaben besitzt das Klavier einen wesentlichen höheren Wert .

Sollte keine Einigung erzielt werden, so müsste das Klavier verkauft werden und der Erlös unter den Erben aufgeteilt werden.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel.: 0351/2 69 93 94
Fax: 0351/2 69 93 95
e-mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER