Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entsorgung meines Geschirrspülers und meiner Satellitenschüssel

| 23.01.2012 16:29 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Hallo,

Ich bin seit ca. 2 1/2 Jahren mit meiner Familie (4 Personen) Mieter einer genossenschaftlichen Wohnung.
Als meine Vormieter noch in der Wohnung wohnten, gehörten zu dieser Wohnung zwei halbe Keller von je 7m² Fläche. Mir wurde jedoch nur noch 1 Keller zugestanden, sodass ich ein Platzproblem habe. In meiner neuen Wohnung habe ich nun zudem Kabelanschluss, sodass ich die Satellitenschüssel nicht mehr benötige und auch für den Geschirrspüler ist in der neuen Wohnung kein Platz mehr.

Als ich hier einzog, und lt. den anderen Mietern auch schon seit Ewigkeiten davor, standen zwei halbe Keller und ein Großraumkeller leer. Diese Keller wurden von den Mietern als Fahrradkeller und Abstellräume für das Kinderspielzeug genutzt. Sie waren Gemeinschaftskeller die von allen genutzt werden durften.

Kurz nachdem wir einzogen, zog eine weitere ältere Nachbarin aus und deren Wohnung sowie der dazu gehörige Keller standen 2 Jahre leer. Dort habe ich nun meine Satellitenschüssel und den Geschirrspüler zwischengelagert und ausser meinen Sachen stand in diesem Keller die ganze Zeit nichts. Der Vermieter wusste zwar nicht, dass diese Sachen mir gehörten aber es wurde auch nie beanstandet.

Am Donnerstag letzter Woche nun, wurde den Mieter nun mittels Aushang angekündigt, dass die leer stehende Wohnung nun renoviert werde und wir evtl. Störungen durch Arbeiten an Samstagen entschuldigen mögen. Weiteres ist auf diesem Zettel nicht zu lesen.

Meine Nachbarin teilte mir nun heute mit, dass die Kellerräume neu aufgeteilt wurden und aus dem eigentlich zu meiner Wohnung gehörenden Keller ein Fahrradkeller wurde, der andere Großraumkeller ebenfalls als Abstellraum deklariert wurde und die beiden leer stehenden halben Keller nun Verschlossen und als Hausanschlußraum beschriftet seien. Sie erzählte mir dies nur, da sich in verschlossenen Kellern noch die Fahrräder Ihrer Familie befinden an die sie nun nicht ran kommt. Dies ist aber nur Beiwerk und nicht Gegenstand meiner Frage.

Ich ging also in den Keller und bemerkte, dass sowohl mein Geschirrspüler als auch meine Satellitenschüssel fehlen. Zufällig lief gerade der Hauswart auf dem Grundstück herum und mein Mann befragte diesen nach dem Verbleib. Der Hauswart teilte meinem Mann nun mit, die Sachen entsorgt zu haben. Als mein Mann ihm nun mitteilte, dass er doch nicht einfach so unsere Sachen entsorgen können und er hätte uns oder die Mieter zumindest auffordern müssen die Sachen vorher aus dem Keller zu entfernen, entgegnete er, dass er dazu nicht verplichtet sei. Schließlich standen die Sachen in einem Keller der lt. Mietvertrag nicht von uns angemietet wurde. Zudem hätte er vorher überall geklingelt aber es hätte niemand geöffnet den er hätte fragen können. Und er sei auch nicht verpflichtet an der Infotafel für die Hausgemeinschaft eine entsprechende Ankündigung oder Aufforderung auszuhängen. Schließlich sei der Keller Eigentum der Genossenschaft.

Mein Mann hat ihn dann aufgefordert den Entsorgungsnachweis vorzulegen oder die Sachen wiederzubeschaffen oder den Wert zu ersetzen. Dies lehnte er ab und sagte auch er müsse uns die Entsorgung nicht nachweisen.

Nun würden wir uns gerne an die Genossenschaft wenden um unser Eigentum wieder zu bekommen oder den Wert ersetzt zu bekommen. Wären wir aufgefordert worden die Sachen aus dem Keller zu entfernen, hätten wir das ja getan und der Schaden wäre uns nicht entstanden. Niemand aus unserem Haus wusste jedoch von der Neuáufteilung der Keller und das die Sachen einfach entsorgt werden die da nicht reingehören. Es hat sich ja sonst niemand daran gestört und war viele Jahre nicht beanstandet worden.

Wie bereits erwähnt haben auch andere Mieter Verluste zu beklagen bzw. kommen nicht an ihre Fahrräder, da diese in den nun neuen Hausanschlussräumen eingeschlossen wurden. Aber
das ist nicht Gegenstand dieser Frage).

Hat der Hauswart recht und müssen wir den Verlust einfach so hinnehmen?

Mit freundlichen Grüßen

rodipan

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Online-Anfrage möchte ich auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:

Grundsätzlich gibt es hier kein unmittelbares Selbsthilferecht des Vermieters. Dieser hätte ggf. die Gegenstände einlagern müssen und dann die Kosten geltend machen.
Auch die Annahme, dass hier Besitz aufgegeben wurde (was zu herrenlosen führt und dem Mieter das Recht zur In-Besitznahme gäbe) erscheint fernliegend.

Letztendlich hätte der Vermieter wohl die Absteller auf Räumung in Anspruch nehmen müssen.

Allerdings könnte man auch daran denken, Ihnen eine gewisse „Mitschuld" an der Situation zu geben, da Sie ja unstreitig einen Ihnen nicht zustehenden Raum genutzt haben. Hier könnte der Vermieter ggf. sogar eine Nutzungsentschädigung verlangen.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich.Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 23.01.2012 | 17:38

Sehr geehrter Herr Steininger,

vielen Dank für Ihre Antwort. Leider beantwortet diese meine Frage nicht oder ich habe diese falsch gestellt.

Habe ich also nun so zu sagen Pech gehabt und muss damit leben, dass der Hauswart mein Eigentum entsorgt hat? Hat also der Hauswart zu Recht die Sachen weggeschmissen und ist nicht verpflichtet mich vorher zu informieren oder habe ich einen Anspruch auf Ersatz?

Der Grund meiner Frage war also der Anspruch auf Ersatz, da mein Eigentum ja nun unwiederbringlich verloren ist. Zumindest sagt das der Hauswart.

Mit freundlichen Grüßen

rodipan

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.01.2012 | 10:20

Wie gesagt, eine Entsorgung ist rechtlich nicht zulässig, so dass man von einer Ersatzpflicht dem Grunde nach auszugehen hat.

Die Mitteilung, man habe gefragt, aber keiner sei zu Hause genügt der Sorgfalt wohl nicht, ein Aushang wäre sicherlich das Mindeste gewesen.

Bewertung des Fragestellers 24.01.2012 | 18:28

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 24.01.2012 4/5,0