Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.448
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entscheidung zwischen deutscher und tschechischer Staatsbürgerschaft

01.05.2012 11:41 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.


Ich (deutsche Staatsbürgerschaft, wohnhaft in Deutschland) bin Vater zweier noch nicht volljähriger Kinder mit doppelter (deutscher und tschechischer) Staatsbürgerschaft. Das eine Kind wird 2012 18 Jahre alt, das andere 2013. Beide Kinder leben seit 2000 bei ihrer Mutter (tschechische Staatsbürgerschaft) in Tschechien. Unsere Ehe wurde 2005 geschieden. Die Mutter erhält für beide Kinder deutsches Kindergeld. Beide Kinder haben noch mehrere Jahre bis zum Abitur und werden danach möglicherweise studieren (in Tschechien, Deutschland oder einem anderen Land).

Die Kinder stehen nun vor der Entscheidung, ob sie sich bei ihrer Volljährigkeit für die deutsche oder die tschechische Staatsbürgerschaft entscheiden sollen. In diesem Zusammenhang habe ich zwei Fragen (bezügl. Rechtslage in Deutschland):
1. Welche praktische Auswirkungen hat diese Entscheidung? Ich denke dabei insbesondere an den Anspruch auf deutsches Kindergeld und auf Unterhalt, aber auch an die Sozialversicherung.
2. Ist es möglich, auch nach Erreichen der Volljährigkeit die doppelte Staatsbürgerschaft beizubehalten?

Danke!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1. Welche praktische Auswirkungen hat diese Entscheidung? Ich denke dabei insbesondere an den Anspruch auf deutsches Kindergeld und auf Unterhalt, aber auch an die Sozialversicherung.

Solange die Kinder im Ausland ansässig sind, dann ist die Deutsche Staatsangehörigkeit für die von Ihnen genannten Gebieten nicht sehr von Vorteil.

Auch nicht -mindestens nach derzeitiger Lage- wenn sie in Deutschland wohnen möchten.

Heute kann ein Unterschied gegeben sein, wenn Sozialleistungen in Deutschland bezogen werden. Unter Umständen darf einem EU-Bürger solche Leistungen verwehrt werden, bzw. begründet der Bezug solcher Leistungen den Verlust der Freizügigkeit, und damit der Berechtigung, sich weiter in Deutschland aufzuhalten.

Ansonsten ist eine Person, die die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes hat, weitgehend einem Deutschen gleichgestellt.

2. Ist es möglich, auch nach Erreichen der Volljährigkeit die doppelte Staatsbürgerschaft beizubehalten?

Bei Ihrer Kinder wird es aber nicht dazu kommen, dass zwischen den beiden Staatsangehörigkeiten zu entscheiden sein wird.

Nach § 29 Abs. 3 StAG können Ihre Kinder ein Antrag auf Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit spätestens bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres stellen.

Dieser muss nach aktueller Rechtslage und aufgrund einer EU-Richtlinie für Angehörige von EU-Ländern immer gewährt werden, die die Staatsangehörigkeit nach § 4 Abs. 3 StAG erworben haben.

Insoweit sollten Ihre Kinder diesen Antrag rechtzeitig stellen.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

info@kanzlei-potsdamerplatz.de
Tel.: 030 2318 5608
Fax.: 030 577 057 759

Nachfrage vom Fragesteller 03.05.2012 | 19:15

Herzlichen Dank! Leider trifft jedoch § 4 Absatz 3 StAG nicht zu, weil beide Kinder im Ausland geboren wurden (in Tschechien). Daher meine Frage: Geht der Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft einher mit dem Verlust des Anspruchs auf deutsches Kindergeld für die in Tschechien lebenden volljährigen Kinder?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.05.2012 | 21:32

Sorry, dann habe ich was wichtiges übersehen.

Bei Kinder Deutschen, die aufgrund Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben, da mindestens ein Elternteil Deutsche zum Zeitpunkt der Geburt war, besteht keine Notwendigkeit, sich zwischen den beiden Staatsangehörigkeiten zu entscheiden. Diese Option trifft nur bei Kindern von 2 Ausländern zu, die die deutsche Staatsangehörigkeit nach § 4 Abs. 3 StAG erworben haben.

Ihre Kinder können dann dem Sachverhalt nach beide Staatsangehörigkeiten behalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67057 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Mal sehen ob es hilft mit dem Vorgesetzten zu sprechen - Falls Wiedererwarten doch noch Unstimmigkeiten gibt - werde ich dieses Forum nochmals nutzen ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Verständlich mit Paragraphen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Hilfe bei meinem Projekt!!! Sie haben mir wieder sehr geholfen :) ...
FRAGESTELLER