Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bestandteile Vertrag


28.11.2006 09:55 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe mich kürzlich als Reiseveranstalter selbständig gemacht.
Derzeit aquiriere ich neue Objekte und möchte gern einen Vertrag/eine Vereinbarung formulieren, die ich mit den Vermietern abschließen kann.

Welche Bestandteile müssen in einen solchen Vertrag und welche Formulierungen sind wichtig?

Vielen Dank und
Freundliche Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vorab darf ich klarstellen, dass in Anbetracht Ihres Einsatzes kein vollständiger Vertragsentwurf erwartet werden kann, auch wäre dies ohne Kenntnis des Sachverhaltes nicht möglich.

Sie als Reiseveranstalter bieten eine Gesamtheit von Leistungen an, die "Vermieter" von Objekten sind sog. Leistungsträger.

Da Sie von diesen Leistungträgern im Voraus Kapazitäten anmieten, ist für Sie wichtig, dass Sie sich vorbehalten diese im frühen Stadium nur gegen eine Gebühr zu reservieren und noch nicht verbindlich zu buchen (hier müssen Sie Ihr Verhandlungsgeschick ausspielen). Die verbindliche Buchung sollte so spät als möglich erfolgen, am besten erst dann, wenn Sie die Reise kostendeckend ausgebucht haben.

Aber auch nach der Buchung sollten Sie sich den Rücktritt vom Vertag vorbehalten, hier sollten Sie eine zeitliche Staffel mit Vertragsstrafen aushandeln. Auch in die andere Richtung, also zu ihren Gunsten sollten feste Vertragsstrafen festgelegt werden.

Ganz wichtig ist eine präzises Leistungsbeschreibung/bzw. Beschaffenheitsbeschreibung mit der vertraglichen Übernahme von Reisepreisminderungen durch den Leistungsträger, wenn die Minderung des Kunden hierauf beruht. Wichtig ist, dass Ihre Reisebeschreibung sich mit dieser Beschreibung deckt, oder am besten als Grundlage des Leistungsumfangs für den Leistungsträger festgeschrieben wird.

Die Bezahlung ist ein wichtiger Teil des Vertrages. Regeln Sie die Höhe Ihrer Anzahlung (möglichst gering) und behalten Sie sich einen Teil der Zahlung für nach der Leistungserbringung vor (soweit durchsetzbar), damit umschiffen Sie das Solvenzrisiko bei Regressansprüchen zumindest teilweise.

Regeln Sie, soweit im Einzelfall zulässig, den Gerichtsstand, besonders bei Auslandsbeziehungen.

Soweit § 305 ff BGB dies zulässt sollten Ihre Bedingungen in AGB Form abgefasst werden.

Bitte prüfen Sie genau, ob Sie in der Lage sind, solche Verträge rechtswirksam zu formulieren. Diese Verträge sind die Basis Ihres Unternehmens. Ich rate im Zweifel zur Erstelung durch einen kompetenten Rechtsanwalt. Sie könne hier oft Pauschalhonorare aushandeln. Fehler im Vertrag gehen fast immer zu Ihren Lasten.

Ich hoffe eine erste Orientierung gegeben zu haben und darf auf die §§ 651a ff BGB verweisen, welche sie als Reiseunternehmer kennen müssen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Oliver Martin

Nachfrage vom Fragesteller 28.11.2006 | 15:52

Sehr geehrter Herr Martin,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.
Dass ich hier keinen kompletten Vertragsentwurf erhalte, ist selbstverständlich.

Ihre Ausführungen haben mir geholfen, aber auch klar gemacht, dass ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen sollte.

Können Sie mir sagen, mit welchen Kosten ich für einen kompletten Vertragsentwurf ungefähr rechnen muss?

Vielen Dank auch für den Verweis auf die Paragraphen.

Freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.11.2006 | 16:17

Sehr geehrte Fragestellerin,

die Kosten werden meist pauschal ausgehandelt. Die Spanne ist hier bei den Kosten sehr groß. Bei uns liegen Verträge dieser Art meist zwischen 250 € - 500 € netto. Es entscheidet aber immer der Einzelfall.

Mit freundlichen Grüssen

RA Martin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER