Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beschlussformel weicht von den Gründen ab


| 03.11.2007 16:30 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Wir haben einen Beschluss (noch nach FGG) in einem WEG-Verfahren erhalten. Während in der Beschlussformel am Anfang steht: "Die Gerichtskosten haben der Antragsteller einerseits und die Antragsgegner als Gesamtschuldner andererseits je zur Hälfte zu tragen", steht bei den Gründen unter III.: "hinsinsichtlich der Gerichtskosten hält es das Gericht für angemessen, dass diese von dem Antragsteller getragen werden." Wer trägt den nun die Kosten und müssen wir dies berichtigen lassen?
Grundsätzlich ist das maßgeblich was im Tenor also in der "Beschlussformel" steht. Wenn diese von der Begründung abweicht liegt hier offensichtlich ein Fehler vor.

Dies muss von Gericht korrigiert werden, wenn Sie dies entsprechend anzeigen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für diese schnelle Antwort. "