Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten für Hausmeister


25.05.2005 20:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



Hallo,

ich wohne in einem 9-Parteien Haus.

Die Eigentümer haben beschlossen, dass die Reinigung der Aussenanlagen durch einen Hausmeisterservice durchgeführt wird, da die Kehrwoche nicht wie gewünscht funktioniert hat.

Ich wurde lediglich von der Hausverwaltung schriftlich kurz informiert, dass ab einem bestimmten Datum der Hausmeisterservice in Aktion tritt.

Mein Mietvertrag sieht keine besonderen Regelungen hinsichtlich Nebenkosten vor.

Mein Vermieter wird mir sicherlich in Kürze die Kosten mit der Nebenkostenabrechnung präsentieren.

Wer muss für diese Kosten aufkommen ?

Danke.



Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre online-Anfrage möchte ich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworten:

Grundsätzlich gilt, wenn den Mietern eine sogenannte Kehrwoche wirksam auferlegt wurde, dann sind alle Mieter verpflichtet, jede Woche abwechselnd die entsprechenden Außenanlagen zu säubern. Die Kehrwoche wird üblicher Weise in der Hausordnung festgelegt. Wenn die Hausordnung Bestandteil Ihres Mietvertrages ist, dann ist die Kehrwoche als mietvertraglich auferlegte Pflicht anzusehen, die von keiner Seite wirksam einseitig abgeändert werden. Hat Ihr Vermieter keine entsprechende vertragliche Abänderung mit Ihnen getroffen, dann kann er nunmehr die Hausmeisterservicekosten nicht im Wege der Nebenkostenabrechnung umlegen. Ihr Vermieter kann sich in diesem Fall auch nicht darauf berufen, dass die Eigentümer einen Beschluss gefaßt haben, der die Beauftragung eines Hausmeisterservice vorsieht. Denn die Eigentümerbeschlüsse haben keinen Einfluss auf die mietvertraglichen Regelungen.

Sollte die Kehrwoche weder in dem Mietvertrag noch in der Hausordnung festgelegt worden sein, sondern vielmehr aufgrund jahrelanger Übung durchgeführt worden sein, dann könnte hierin eine vertragliche Vereinbarung gesehen werden, so dass die vorgenannten Ausführungen gleichermaßen gelten, d.h. eine einseitige Abänderung ist nicht möglich. Sie sollten die Hausverwaltung nunmehr anschreiben und der künftigen Umlage der Hausmeisterkosten aus den genannten Gründen widersprechen. Hierbei könnten Sie auch anregen, (lediglich) den säumigen Mietern die Kosten für die Beauftragung eines Hausmeisterservice aufzuerlegen.

Zwecks Überprüfung, ob die Kehrwoche eine mietvertraglich vereinbarte Pflicht darstellt, können Sie mir auch gerne Ihren Mietvertrag sowie die Hausordnung per Fax zuleiten.


Mit freundlichen Grüßen

Jutta Petry-Berger
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER