Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berufsunfähigkeitsversicherung: Kann ich den Risikozuschlag los werden?

| 23.06.2017 19:48 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Hallo,

ich besitze eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Bei dieser zahle ich seit Versicherungsbeginn(2012) einen Risikozuschlag, wegen einer Erkrankung, die ich hatte. Ich bin nun seit einige Zeit beschwerdefrei.

Gibt es eine Möglichkeit nach §41a des Versicherungsvertragsgesetzes diesen Zuschlag entfernen zu lassen? Meine Versicherung weigert sich und behautet dieser Paragraph ist nur auf Krankenversicherungen aber nicht auf Berufsunfähigkeitsversicherungen anwendbar. Hat die Versicherung damit recht?

Sollte ich den Zuschlag entfernen lassen können: Hat die Versicherung in diesem Fall (grundsätzlich) das Anrecht auf eine erneute vollständige Gesundheitsprüfung und/oder auf eine Kündigung?

Vielen Dank
Eingrenzung vom Fragesteller
23.06.2017 | 19:51

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

§ 41 VVG (§ 41a VVG existiert nicht mehr) ist auf alle Versicherungsverträge anwendbar, und damit auch auf die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Information Ihres Versicherers ist daher falsch.

Wenn das Risiko tatsächlich weggefallen ist, muss dies nicht zwingend zu einer Reduzierung des Risikozuschlags führen, nämlich dann, wenn seit Vertragsschluss weitere/andere Risikoumstände hinzugetreten sind. Sie müssen jedoch keine Angaben hierzu machen.

Eine Kündigung wegen der Reduzierung des Risikozuschlags kann nicht erfolgen. Gegebenenfalls bestehen aber ordentliche Kündigungsrechte, die der Versicherer wahrnehmen kann.

Für den Fall, dass Sie weitere Hilfe benötigen, stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 24.06.2017 | 19:56

Mal angenommen es sind andere neue Risikoumstände hinzugekommen und ich beantrage eine Reduzierung des Zuschlags: Dürfte die Versicherung dann aufgrund der neuen Risikoumstände den Zuschlag sogar noch erhöhen bzw. neue Ausschlüsse der Leistungen vornehmen? Oder kann ich sicher seien, dass es im schlimmsten Fall bei den bisherige Konditionen bleibt?

Habe ich es richtig Verstanden, dass ich alle weiteren Angaben zu meiner Gesundheit verweigern kann, wenn ich eine Reduzierung beantrage?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.06.2017 | 20:03

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Mal angenommen es sind andere neue Risikoumstände hinzugekommen und ich beantrage eine Reduzierung des Zuschlags: Dürfte die Versicherung dann aufgrund der neuen Risikoumstände den Zuschlag sogar noch erhöhen bzw. neue Ausschlüsse der Leistungen vornehmen?

Nein, das dürfte die Versicherung nicht. Jedenfalls nicht, wenn die Risikoumstände nicht bereits bei Vertragsschluss vorlagen.

Oder kann ich sicher seien, dass es im schlimmsten Fall bei den bisherige Konditionen bleibt?

Unter den oben genannten Voraussetzungen ja.

Habe ich es richtig Verstanden, dass ich alle weiteren Angaben zu meiner Gesundheit verweigern kann, wenn ich eine Reduzierung beantrage?

Ja, das ist richtig.


Ihnen noch ein angenehmes Wochenende.



Mit freundlichen Grüßen,


A. Meyer

Bewertung des Fragestellers 24.06.2017 | 22:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 24.06.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Schnelle Antwort mit Verweis auf gültige Rechtsnormen und entsprechenfe Handlungsempfehlung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die antwort war gut. ...
FRAGESTELLER