Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto verkauft-Käufer will Auto zurückgeben

| 04.03.2020 02:29 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


04:36

Guten Abend (oder schon ...guten Morgen),
ich habe am Sonntag 01.03.2020, ca 10.00uhr einen VW Passat, Erstzulassung 2001, original KM Stand 186000, TÜV von Sept 19 ohne Mängel für 1950,-€ verkauft. Der Käufer hat den Wagen begutachtet, eine Probefahrt von ca 14 km gemacht.
Ein Kaufvertrag von Mobile.de Vordruck wurde ausgefüllt und unterschrieben.
Am Abend des 3.3.2020, 20.46uhr bekomme ich vom Käufer eine email mit folgenden Forderungen..
."ich bin mit dem Wagen gut in ...(530km Fahrt) angekommen aber gerade so.
Der Wagen weißt erhebliche technische und optische Mängel auf die Sie mir verschwiegen haben denn sonnst hätte ich Ihren Passat nicht gekauft, oder wenn dann hätte ich keine 1.950,- Euro mehr dafür bezahlt weil Reparaturen anstehen von denen ich nichts wusste.
1.) Die Bremsbeläge sind zu wechseln zeigt der Bordcomputer an
2.) Der Wagen knackst wenn man eine starke Rechtskurve fährt - wahrscheinlich das Gelenk von der Antriebswelle
3.) Die Kupplung ist an der Verschleißgrenze
4.) Der Wagen spring Morgens sehr schlecht an
5.) Bei Drehzahlen über 5000 ruckelt der Wagen
6.) Der Vorderbau rechts ist leicht verschoben die Spaltmasse stimmen nicht - also hatte der Wagen mal einen Unfall
Haben Sie den Wagen jemals geputzt oder eine Lederpflege gemacht?
Alles ist versifft oder dreckig!
Under Riegel am Handschuhfach ist ja noch der Clou.
Ich mache Ihnen den Vorschlag Wagen zurück nehmen und mir meine Kosten erstatten die ich sonst nicht gehabt hätte!
Kaufpreis 1.950,00
5 Tages Kennzeichen 38.10
Bahnfahrt nach Wittlich 105,00
Benzin Fahrt Chemnitz 71,77
Zulassen 68,20 - ich kann den Wagen nicht unangemeldet vor unserem Haus stehen lassen
Sollten Sie sich dazu entschließen können Sie den Wagen jederzeit in ... abholen.
Das ist die einfache und unproblematische Lösung.
Wenn Sie den Wagen nicht zurück nehmen erstatte ich Anzeige gegen Sie wegen Bereicherung unter Vorgabe falscher Tatsachen, und das wird dann erheblich teurer und kostet viel Ärger und Nerven und das muss nicht unbedingt sein.
Ich weiß nicht ob Sie von all den Dingen wussten aber auch Unwissenheit schütz vor Strafe nicht auf jeden Fall bin ich sehr enttäuscht von Ihnen über die Unerlichkeit der Menschen die versuchen sich auf meine Kosten zu bereichern und etwas schöner machen als es ist.
Wir haben eine gesetzliche Betreuung Frau B. und die arbeitet mit einen Anwältin zusammen, nach Rücksprache mit dieser hat mir auch Frau B. geraten so vorzugehen...."
Sehr geehrte/r Frau, Herr Anwalt,...
der Wagen hatte keinen Unfall in meinem Besitz und mir ist nichts von einem Unfall, den ein Vorbesitzer gehabt hätte bekannt.
Der Käufer hat beim Kauf noch betont, dass es ihm egal sei, wie ein Wagen innen aussehe, da er beabsichtige Kaninchen herumzufahren, ihm war bekannt, das in dem Auto ein Hund mitgefahren ist und er war gestaubsaugt und gereinigt.
Vor dem Verkauf war kein Lämpchen an, dass Bremsbeläge angezeigt hätte und der Wagen ist auch morgens gut angesprungen. Bei erreichten Drehzahlen über 5000 wie der Käufer schreibt, frage ich mich, wie der Mann gefahren ist.
Meine Frage, ...muß ich den Wagen zurücknehmen oder gar in 530 km Entfernung abholen und hat eine mögliche Anzeige vom Käufer tatsächlich Berechtigung? Wie kann ich mich jetzt am Besten verhalten?
...für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße

04.03.2020 | 03:26

Antwort

von


(325)
Gräfelfinger Str., 97a
81375 München
Tel: 089 1222189
Web: http://www.kanzlei-richter-muenchen.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Vorliegen eines Sachmangels
Ein Sachmangel liegt gemäß § 434 I 1 dann vor, wenn die Sache nicht die vereinbarte Beschaffenheit aufweist. Es muss somit eine negative Abweichung der vereinbarten Soll-Beschaffenheit von der Ist-Beschaffenheit vorliegen. Im vorliegenden Fall spricht vieles dafür, dass der Wagen der vereinbarten Beschaffenheit entsprach. Da der Käufer bei der Probefahrt über 14 km sehen konnte, wie sich der Wagen fährt, ist schwer vorstellbar, dass sich der Wagen auf der Heimfahrt wesentlich schlechter fahren ließ. Die Tatsache, dass ein Sachmangel vorhanden ist, trägt der Käufer. Diese ganze Diskussion können Sie jedoch umgehen wenn Sie die Sachmängelgewährleistung ausgeschlossen haben. Dies wird bei Verkauf von Gebrauchtwagen unter Privaten regelmäßig gemacht. Ob Ihr vorgefertigter Vertrag einen solchen Ausschluss enthält, kann ich dem Sachverhalt nicht entnehmen. Gerne können Sie mir den Kaufvertrag zur Durchsicht zusenden.
Gesetzt dem Fall, die Gewährleistung wäre ausgeschlossen, müsste der Käufer beweisen, dass Sie arglistig einen Mangel verschwiegen hätten. Im Falle einer arglistigen Täuschung wäre die Gewährleistung wieder eröffnet. Dies wird im vorliegenden Fall aber nicht möglich sein, da Sie keine Kenntnis von einem Mangel hatten.

3. Drohung mit Strafanzeige
Der Käufer spricht von einem Straftatbestand "wegen Bereicherung unter Vorgabe falscher Tatsachen". Ein solcher Tatbestand existiert nicht, es ist wohl der Betrug gemeint.
Allein daraus sieht man, dass der Käufer keinen Anwalt zu Rate gezogen hat.
Auch für den Betrug müsste bewiesen werden, dass Sie den Käufer vorsätzlich und mit Bereicherungsabsicht getäuscht hätten. Dies wird nicht möglich sein.

4. Handlungsempfehlung
Sichten Sie den Kaufvertrag auf den Gewährleistungsausshluss. Auch wenn keiner vereinbart wurde, können Sie die Rückabwicklung mit Hinweis auf die beabscihtigte Nutzung und die Probefahrt verweigern. von einer Strafanzeige sollten Sie sich nicht beeindrucken lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Richter


Rückfrage vom Fragesteller 04.03.2020 | 04:30

Sehr geehrter Herr Richter,
ich bedanke mich für ihre verständliche und schnelle Antwort um diese Nächtliche Zeit und erlaube mir ihnen dennoch im Rahmen der Rückfrage, wie von ihnen angeboten, einen Auszug vom Kaufvertrag zuzusenden...
.II. Gewährleistung
Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft, soweit nicht unter Ziffer III. eine bestimmte Zusicherung erfolgt.
Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Pflichten
des Verkäufers beruhen sowie bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Soweit Ansprüche aus Sachmängelhaftung gegen Dritte bestehen, werden sie an den Käufer abgetreten....
Unter III....wurde im Freitext eingefügt, dass das Fahrzeug altersentsprechende Abnutzung habe und der Zahnriemen laut Zettel am Motor bei 66 Tkm gewechselt wurde (lt Aussage vom Vorherigen Verkäufer an mich bei 100Tkm)und unter Sondervereinbarungen haben wir eingetragen, dass der Käufer sich verpflichtet, den Zahnriemen zeitnah nach Verkauf erneuern zu lassen.....
Bedeutet dies, dass der Kaufvertrag den Gewährleistungsausschluss erfüllt?
Danke für ihre Bemühungen in meiner Angelegenheit!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 04.03.2020 | 04:36

Guten Morgen,
das Fahrzeug wurde wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft. Ein Fall wie in der Zusicherung unter III. angesprochen, ist nicht einschlägig. Eine grobe Pflichtverletzung Ihrerseits liegt nicht vor.

Sie können dem Käufer also unter Verweis auf den Gewährleistungsausschluss antworten, dass Sie eine Rücknahme ablehnen. Den Wagen hat er wie besichtigt gekauft.

Beste Grüße
RA Richter

Bewertung des Fragestellers 05.03.2020 | 20:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Matthias Richter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 05.03.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(325)

Gräfelfinger Str., 97a
81375 München
Tel: 089 1222189
Web: http://www.kanzlei-richter-muenchen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Schadensersatzrecht, Strafrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Medizinrecht, Arbeitsrecht, Medienrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Urheberrecht, Reiserecht, Verkehrsrecht