Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto Reparatur - Bis jetzt Erfolglos, was kann ich tun?

25.09.2016 20:00 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Zusammenfassung: Gewährleistung beim Autokauf.

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Sachverhalt:

Ich habe mir aus Beruflichen Gründen im November 2014 ein neues Auto kaufen müssen. Das Auto war ein Jahreswagen (ca 8.Monate Alt). Oktober 2015 kam mir zum ersten mal eine Fehlermeldung entgegen, dass das Kühlwasser Leer ist. Der Wagen stand nun mit diesem Fehler, ingesamt 6 mal zur Reparatur in 2. verschiedenenen Vertragswerkstätten. Es wurden viele Teile getauscht, diese wurden fast alle auf Kulanz gewechselt. Bis auf ein Teil, wofür ich den vollen Betrag bezahlt habe.

Mitlerweile weiß keine Werkstatt mehr einen Rat, da alles gewechselt worden ist, was zu wechseln war. Meine Geduld ist mittlerweile nun auch zuende.

Meine Frage ist nun, welche Optionen habe ich noch offen?

Vorab besten Dank für die Antwort.





Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage möchte ich anhand Ihrer hier gemachten Angaben gerne wie folgt Stellung nehmen.

Eingangs muss ich ausdrücklich festhalten, dass es sich bei der hiesigen Ersteinschätzung ausschließlich um Grundsätzliches anhand Ihrer relativ geringen Angaben handelt. Etwaige Besonderheiten Ihres speziellen Einzelfalls können hier keine Berücksichtigung finden.

Ich gehe zunächst davon aus, dass zwischen Ihnen und dem Verkäufer - vermutlich ein Händler - kein Gewährleistungsausschluss oder Reduzierung der Gewährleistung auf ein Jahr vereinbart wurde und daher die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren bis zum November 2016 noch besteht. Weiter gehe ich davon aus, dass Sie das Fahrzeug als Privatperson gekauft haben. Zudem entnehme ich Ihrer Sachverhaltsschilderung und unterstelle hier, dass Sie gegenüber dem Verkäufer den Defekt im Oktober 2015 bereits angezeigt hatten und die bisherigen Reparaturversuche in den beiden Vertragswerkstätten durch den Verkäufer beziehungsweise auf dessen Veranlassung erfolgten.

Ob es sich vorliegend tatsächlich um einen Defekt handelt, der einen Sachmangel begründet und dadurch Gewährleistungsansprüche ausgelöst werden, ist teils eine rechtliche und teils eine technische Fragestellung; letztere sollte ein Sachverständiger beantworten können. In rechtlicher Hinsicht ist ein Sachmangel jedenfalls dann gegeben, wenn der Mangel bereits im Zeitpunkt der Übergabe des Fahrzeuges im November 2014 vorlag.

Soweit Ihnen danach Gewährleistungsrechte zustehen, wovon ich mangels entgegenstehender Angaben ausgehen muss, hätten Sie folgende Möglichkeiten:

Im gesetzlichen Gewährleistungsrecht gilt der sogenannte "Vorrang der Nacherfüllung". Das bedeutet, dass sie dem Verkäufer zunächst einmal eine angemessene Frist zur Nacherfüllung setzen müssen. Dies haben Sie vermutlich bereits getan. Lässt er diese Frist völlig fruchtlos verstreichen, stehen Ihnen danach weitere Gewährleistungsrechte wie beispielsweise Minderung des Kaufpreises, Rücktritt vom Kaufvertrag und/oder Schadensersatz zu. Beim Rücktritt ist eine Erheblichkeitsschwelle zu berücksichtigen, das heißt, dass ein Rücktritt nur dann möglich ist, wenn der Mangel nicht unerheblich ist. Sie schreiben, dass das Fahrzeug mittlerweile bereits sechsmal zur Reparatur in zwei verschiedenen Vertragswerkstätten war. Nach § 440 Satz 2 BGB gilt eine Nachbesserung grundsätzlich bereits nach dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen (wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt). Danach könnte man in Ihrem Fall grundsätzlich von einer fehlgeschlagenen Nachbesserung sprechen, so dass Ihnen die weiteren Gewährleistungsrechte (auch ohne vorherige Fristsetzung zur Nacherfüllung) zustehen dürften.

Unklar bleibt hier, weshalb viele Teile "aus Kulanz" ausgetauscht wurden und was die Begründung für diese Kulanzleistung war. Weiterhin ist fraglich, wieso Sie für ein ausgetauschtes Teil den vollen Betrag zahlen mussten. Interessant wäre hier zu wissen, weshalb der Verkäufer den Austausch der Teile nicht kostenlos vorgenommen hat.

Unter ausdrücklichem Vorbehalt einer genauen Prüfung Ihres speziellen Falles, geht die Tendenz meines Rechtsrats dahin, dem Verkäufer den Rücktritt vom Kaufvertrag zu erklären, um auf diese Weise eine Rückabwicklung des Kaufvertrages zu erlangen. Dies müsste wie gesagt anhand aller relevanter Unterlagen und Informationen wie beispielsweise Reparaturbelegen, -berichten etc. genau geprüft werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch die Kosten für die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts als Rechtsverfolgungskosten erstattungsfähig sein im Rahmen des sogenannten Verzugsschadensersatzes.

Sollten Sie eine anwaltliche Vertretung in Ihrer Angelegenheit wünschen oder benötigen, stehe ich Ihnen hierfür gerne zur Verfügung; insbesondere ist meine Düsseldorfer Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet.

Ich hoffe zu Ihrer Frage verständlich Stellung genommen und Ihnen bis hierhin weitergeholfen zu haben. Mit einem Dank für das mir entgegengebrachte Vertrauen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Oliver Daniel Özkara
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67879 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Hilfestellung ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
In Bezug auf Spanien war die Antwort unzureichend ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche Antwort von Herrn Mikio Frischhut, schnell, einfach und verständlich, so wie es sein sollte, gerne wieder ! ...
FRAGESTELLER