Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewährleistung Autokauf


28.12.2007 13:34 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Trettin



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im August 2007 einen Gebrauchtwagen bei einem VW-Vertragshändler gekauft. Das Auto war beim Kauf lediglich 3 Jahre alt. Obwohl ich ursprünglich von einer 2 Jahre langen Garantie ausgegangen war, erhielt ich zur Auskunft, dass man nur eine einjährige Gebrauchtwagengaratie leisten würde. Bereits nach 2 Wochen ging die Kupplung des Wagens kaputt. Das Auto wurde vom Autohaus abgeholt, mir ein Leihwagen zur Verfügung gestellt und das Fahrzeug repariert ohne eine Zuzahlung meinerseits. Jetzt stellte sich unlängst heraus, dass die Lichtmaschiene ebenfalls nicht richtig funktioniert und ersetzt werden muss. Man teilte mir mir, dass lt. Garantiebedingungen ich je nach Laufleistung des Autos einen Teil der Materialkosten zu übernehmen hätte. In meinem Falle hat das Auto 65.000 km. somit ergit sich ein Eigenanteil an Material in Höhe von 20% (um die 70 Euro) . Jetzt bin ich etwas verschnupft da ich ncht nur statt 2 Jahren ein Jahr Garantie erhalten habe sondern mich auch noch innerhalb der Gebrauchrtwagengarantie an den Materialkosten beteiligen soll. Ist das rechtens ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und beantworte diese auf der Grundlage Ihrer Schilderung und Ihres Einsatzes gerne wie folgt:

I. Bei einem Verbrauchsgüterkauf i. S. des § 474 Abs. 1 BGB kann die gesetzliche Gewährleistung für Mängel grundsätzlich auf ein Jahr beschränkt werden, sofern es sich bei dem Kaufgegenstand - wie hier - um eine gebrauchte Sache handelt (vgl. § 475 Abs. 2 BGB).

Innerhalb dieser Frist muß der Verkäufer im Regelfall für sämtliche Sachmängel einstehen, die bereits bei Übergabe der Kaufsache an den Käufer vorhanden waren.

Da Sie das Fahrzeug erst im August dieses Jahres erworben haben, sind etwaige Gewährleistungsansprüche noch nicht verjährt. Fraglich ist allerdings, ob der - unstreitig vorhandene - Mangel bereits bei Übergabe des Fahrzeugs an Sie "angelegt" war.

Unter Umständen wird dies zwar gem. § 476 BGB zu Ihren Gunsten vermutet. Solle jedoch - was ich von hier aus nicht beurteilen kann - die Art des Mangels eine entsprechende Vermutung nicht zulassen, müßten Sie beweisen, daß die Lichtmaschine bereits bei Übergabe des Fahrzeugs an Sie mangelhaft war.

Sofern Ihnen dieser Beweis gelingt, oder die Vermutung des § 476 BGB zu Ihren Gunsten wirkt, können Sie vom Verkäufer die Reparatur bzw. den Ersatz der Lichtmaschine verlangen. Die hierbei anfallenden Materialkosten hat, wie sich aus § 439 Abs. 2 BGB ergibt, allein der Verkäufer zu tragen.

II. Etwas anderes kann nur gelten, wenn Sie den Verkäufer aus einem Garantieversprechen in Anspruch nehmen.

Denn eine Garantieerklärung gibt der Verkäufer freiwillig ab, um seine Absatzchancen zu verbessern, indem er dem Käufer Rechte gewährt, die über dessen gesetzliche Ansprüche hinaus gehen. Um welche Rechte es sich dabei handelt, richtet sich grundsätzlich nach der Garantieerklärung.

Diese kann durchaus vorsehen, daß der Verkäufer für einen Mangel der Kaufsache einsteht, obwohl er dies nach dem Gesetz nicht muß, und der Käufer in diesem Fall (anteilig) für die Materialkosten aufzukommen hat.

Ich hoffe, daß Ihnen diese Auskunft weiterhilft, und stehe Ihnen für eine kostenlose Nachfrage selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Trettin
Rechtsanwalt

fea@trettin-rechtsanwaelte.de
www.trettin-rechtsanwaelte.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER