Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.575
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufforderung zur Rückzahlung eines Privat-Kredites innerhalb von 4 Wochen


15.11.2013 19:36 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Henning



Ich wurde vor einigen Tagen aufgefordert einen bestehenden privat gegebenen Kredit innerhalb von 4 Wochen zu begleichen, da die Gegenstände für die der Kredit gegeben wurde sich nicht mehr in meinem Besitz befindet. Vereinbart war eine Ratenzahlung, die seit mehreren Jahren ohne Verzug eingehalten worden ist und auch nach Wegfall der Gegenstände weiterhin eingehalten wäre. Wie muss ich mich in diesem Fall verhalten? Muss ich die ausstehende Summe tatsächlich innerhalb von 4 Wochen begleichen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Den Sachverhalt verstehe ich so, dass eine Laufzeit und ein fester Zins für die gesamte Laufzeit vereinbart wurde, und dass die weggegebenen Gegenstände als Sicherheit gelten sollten.

Grundsätzlich kann ein Darlehen durch den Darlehensgeber nicht ordentlich gekündigt werden, wenn eine Laufzeit und ein Zins vereinbart wurden. Eine außerordentliche Kündigung ist dagegen möglich, wenn ein Fall des § 490 Abs. 1 BGB vorliegt. Vorliegend könnte die Alternative "Verschlechterung der Sicherheit" in Betracht kommen. Dies würde aber erfordern, dass Sie die Gegenstände nicht hätten weggeben dürfen UND ohne die Gegenstände die Rückzahlung
des Darlehens gefährdet wäre. Dies ist nach Ihren Angaben nicht der Fall.

Es ist somit kein zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigender Grund erkennbar. Um das Verhältnis zum Darlehensgeber aber nicht vorzeitig zu belasten, empfehle ich, direkt mit dem Darlehensgeber Kontakt aufzunehmen und sich nach dem Grund für das Rückzahlungsverlangen zu erkundigen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Thomas Henning, Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super schneller Kontakt, Danke und gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sie haben das auf den Punkt genau beantwortet. Und innerhalb weniger Stunden sogar am gleichen Tag. Wären Sie in meiner Nähe (Köln), würde ich Sie glatt in dieser Angelegenheit mandatieren. Nochmals besten Dank für Ihre Hilfe! ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut, ausführlich und verständlich weitergeholfen! Vielen Dank ...
FRAGESTELLER