Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsgenehmigung trotz Trennungsjahr?

14.02.2010 22:17 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder


Mein Freund ist Pole und heiratete im Feb. 2009 seine jetzige Ehefrau, aufgrund dessen bekam er eine Aufenthaltserlaubnis mit erlaubter Erwerbstätigkeit. Soweit wir wissen kann man nach 2 Jahren Ehe eine unbefristete Erwerbstätigkeit bekommen. Im Januar 2010 trennten die beiden sich und er zog zu mir. Nun möchten sie sich scheiden lassen. Meine Frage hierzu lautet, bekommt er trotz Trennungsjahr, seine unb. Erwerbst. ? Und bekommt man nach dem neuen Gesetz überhaupt nach 2 Jahren eine?

MfG

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Als polnischer Staatsangehöriger ist Ihr Freund EU-Bürger und hat das Recht auf Einreise und Aufenthalt nach § 2 I FreizügG/EU. Aufgrund der Heirat mit einer deutschen Staatsangehörigen ist, findet über § 11 I 5 FreizügG/EU das Aufenthaltsgesetz Anwendung.

Nach zwei Jahren ehelicher Lebensgemeinschaft hätte er einen Anspruch auf eine eigenständige Aufenthaltserlaubnis mit der sich an seiner Arbeitsgenehmigung nichts ändert. Trennt er sich nun vor dem Ablauf von zwei Jahren von seiner Frau, so ist auf ihn wie auf alle EU-Staatsangehörigen aus den neuen Beitrittsstaaten § 284 SGB II anzuwenden. Danach darf eine Arbeitserlaubnis –EU für eine nicht qualifizierte Beschäftigung nur dann erteilt werden, wenn dies durch zwischenstaatliche Vereinbarung bestimmt ist oder aufgrund einer Rechtsverordnung zulässig ist. Dies richtet sich dann maßgeblich nach der BeschV. Es hängt also von der Art der Beschäftigung ab, ob ihm weiterhin eine Arbeitsgenehmigung erteilt werden kann.

Schließlich wird die Einschränkung der Arbeitnehmerfreizügigkeit der Beitrittsländer 2004 zum 01.05.2011 aufgehoben, so dass ihr Freund spätestens dann eine uneingeschränkte Arbeitsgenehmigung erhält.

Gerne können Sie mir noch im Rahmen der Nachfrage mitteilen, welche Art von Beschäftigung Ihr Freund ausübt, damit ich prüfen kann, ob ihm nach der BeschV die Beschäftigung erlaubt werden kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69614 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen