Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Angebliche Trunkenheitsfahrt


16.12.2011 12:05 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Guten Tag,
ich habe eine Frage. Und zwar war ich gestern Abend bzw. heute morgen mit einem Freund in der Disco. Er ist mit meinem Auto gefahren. Wir wurden auch auf dem Hinweg geblitzt (er als Fahrer). Auf dem Rückweg hat er mich samt Auto wo abgesetzt bzw. angehalten und ist mit dem Taxi nach Hause gefahren oder hat sich abholen lassen. Genau weiss ich dies nicht mehr da ich einiges getrunken hatte. Jedenfalls hat der Grundstücksbesitzer (ein flüchtiger Bekannter) nach dem ich dort geklingelt habe die Polizei gerufen.

Die haben einen Atemalkoholtest gemacht und dann musste ich mit auf die Wache zum Blutalkoholtest. Daraufhin haben sie mit ohne das ich gefahren bin dem Führerschein abgenommen. Wie kann ich dagegen vorgehen und schnellstmöglich den Führerschein wieder bekommen ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen worden ist, können Sie jederzeit die gerichtliche Entscheidung über die Rechtmäßigkeit der Entziehung beantragen.

Davon sollte jedoch nicht vorschnell Gebrauch gemacht werden, da Sie in diesem Fall Stellung zum Tatvorwurf nehmen müssten, dabei aber Gefahr liefen der Ermittlungsbehörde entweder Tatsachen mitzuteilen, von denen die Ermittlungsbehörde noch keine Kenntnis hat und die Ihnen zum Nachteil gereichen könnten oder durch falsche oder unglücklich formulierte Schilderung der Tatsachen sich in Widerspruch zu den Ermittlungsergebnissen zu setzen.

Daher sollte zunächst Akteneinsicht in die Ermittlungsakte genommen werden um dann ausgehend von den Ermittlungsergebnissen Stellung zu nehmen.

Dazu sollten Sie einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl mit Ihrer Vertretung beauftragen. Dieser kann Akteneinsicht nehmen und dann die notwendigen Schritte einleiten.

Gerne steht Ihnen unsere Kanzlei dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet wird. Auch eine größere örtliche Entfernung steht einer Mandatsübernahme nicht im Wege, da die Kommunikation auch gut über Telefon, EMail, Post und Fax erfolgen kann.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 16.12.2011 | 12:48

Und wie stehen meine Chancen auf wieder Erteilung der FE ?
Wie sieht es aus wenn mein Bekannter der gefahren ist heute zur Polizei geht und dort seine Angaben macht ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.12.2011 | 13:08

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihr Bekannter bei der Polizei erklärt er wäre gefahren, hängt die Rückgabe der Fahrerlaubnis zunächst von der Glaubwürdigkeit Ihres Bekannten ab. Ist Ihr Bekannter glaubwürdig steigen Ihre Chancen die Fahrerlaubnis zurück zu erhalten.

Des Weiteren kann die Höhe Ihrer eigenen Alkoholkonzentration und etwaige in Ihrem Blut festgestellte illegale Drogen entscheidungserheblich sein, da auch unter bestimmten Umständen dem Beifahrer die Fahrerlaubnis entzogen werden kann; VGH Bad.-Württ. - 10 K 3224/05.

Letztendlich kann ohne Akteneinsicht keine seriöse Prognose über die Rückgabe der Fahrerlaubnis abgegeben werden.

Sie sollten daher einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl mit Ihrer Verteidigung beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER