Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Altersteizeit


01.02.2007 14:03 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Habe Altersteilzeit über 6 Jahre durchgeführt, 3 Jahre voll gearbeitet u. 3 Jahre freigestellt.
Hätte mir in den ersten 3 Jahren auch die tarifliche Gehaltserhöhungen zugestanden, habe nämlich nichts bekommen????

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich gelten Tariferhöungen auch für das Altersteilzeit-Entgelt und die Aufstockungsbeiträge.

Voraussetzung ist ausschließlich, dass der Tarifvertrag auf das Arbeitsverhältnis Anwendung findet. Sie sollten kurzfristig prüfen lassen, ob dies der Fall war und Ihnen noch Nachforderungen zustehen oder ob diese bereits verfallen sind.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 03.02.2007 | 16:12

In meinem ATZ-Vertrag steht: Im übrigen gelten die Bestimmungen des Arbeitsvertrages, die Bestimmungen des Tarifvertrages zur Förderung der Altersteilzeit in der jeweils geltenden Fassung und. d. Altersteilzeitgesetz in der Fassung v. 6.4.1998!!!
Bei der IGBC(Baden-Würtemberg) steht, daß das Urlaubsgeld ab 1.1.2001 für ATZ um 264 DM erhöht wird????
Wann sind Nachforderungen verfallen? Die ATZ endete am 30.11.2006.
Habe 6 Jahre lang ni8chts mehr bekommen und bis heute nicht die Abfindung.!

mfG
WB

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.02.2007 | 09:36

Die allgemeine Verjährungsfrist beträgt drei Jahre und beginnt regelmäßig mit Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Länger zurückliegende Ansprüche können Sie nicht geltend machen, wenn sich der Arbeitgeber auf die Verjährung beruft.

Arbeitsverträge und Tarifverträge enthalten häufig zusätzliche Verfallsfristen, die zum Teil nur wenige Monate betragen. Ob solche Fristen einzuhalten waren, kann erst nach Einsichtnahme in Ihren Vertrag und den anwendbaren Tarifvertrag beurteilt werden.

Sie sollten einen Anwalt mit der entsprechenden Prüfung der Unterlagen beauftragen. Ich stehe Ihnen unter den obigen Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER