Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absicherung Zahlungsausfall im Kaufvertrag

30.03.2015 19:07 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Zusammenfassung: Möglichkeiten zur Absicherung einer Forderung aus einem Vertrag gegen Zahlungsausfall

Hallo liebe Anwälte,

ich möchte meine Internet-Domain verkaufen. Der Käufer wünscht sich die Zahlung in Raten. Dem stehe ich skeptisch gegenüber und möchte mich so gut wie möglich schriftlich vorher gegen einen Zahlungsausfall absichern.

Wie kann ich im Kaufvertrag und in der Rechnung festlegen, dass bei Nicht-Eingang der Zahlung innerhalb von 2 Tagen ein Inkasso-Unternehmen beauftragt wird. Wie viele Tage muss ich warten, bis ich eine Mahnung schicken kann, wie viele Mahnungen benötigt man und wann darf ein Inkasso-Unternehmen eingeschalten werden?

Was genau muss ich in den Kaufvertrag schreiben, damit ich am Ende so wenig Risiko und keinen Zahlungsausfall habe. Da es sich um mehrere Tausend Euro handelt, wäre ein Zahlungsausfall nicht zu verkraften.

Können Sie mir hierzu bitte eine passende Klausel für den Kaufvertrag und/oder Rechnung verfassen?

Wir sind eine GbR.

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie sollten feste Tage im Kaufvertrag definieren, an denen die Ratenzahlungen jeweils auf Ihrem Konto gutgeschrieben sein muss. Sobald eine Rate nicht oder zu spät eingeht, können Sie sofort ein Inkassounternehmen beauftragen. Sie müssen weder eine bestimmte Zahl von Tagen warten, noch eine bestimmte Zahl von Mahnungen und/oder Zahlungserinnerungen abwarten.

Die Klausel könnte lauten:
„Der Käufer zahlt einen Betrag von EUR … in … Raten zu jeweils EUR … Die einzelnen Raten sind jeweils fällig am 1. Werktag eines jeden Monats. Kommt der Käufer mit einer Rate in Verzug, ist der Verkäufer berechtigt, die Ratenzahlungsvereinbarung zu kündigen und sämtliche, zu diesem Zeitpunk noch offenen Raten sofort fällig zu stellen sowie Verzugszinsen geltend zu machen.
Sollte die Zahlung nicht, nicht vollständig und/oder nicht rechtzeitig eingehen, ist der Gläubiger berechtigt, umgehend ein Inkassounternehmen oder einen Rechtsanwalt zur Verfolgung der berechtigten Ansprüche zu beauftragen. Die Kosten der Rechtsverfolgung trägt der Schuldner."

Diese Schwierigkeiten können Sie vollständig umschiffen, wenn Sie in dem Vertrag vereinbaren, dass das Nutzungsrecht an der Domain erst mit der vollständigen Zahlung des Kaufpreises an den Käufer übergeht, also nicht schon früher. Sollte es zu Zahlungsausfällen oder Schwierigkeiten kommen, so haben Sie jedenfalls die Domain noch.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68211 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Kurze treffende Antwort, auf Nachfrage sofort reagiert, empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Bin jetzt wieder etwas entspannter und werde die Ratschläge befolgen . Danke nochmals . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort auf meine Frage war sehr umfangreich, informativ, freundlich und letztendlich hilfreich für mich. Herzlichen Dank für die tolle Beratung! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen