Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

544 Ergebnisse für „kosten beseitigung“


| 30.1.2007
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Da niemand bereit ist, die Kosten dafür zu übernehmen, will er Klage einreichen.Wir haben im Gegenzug von unserem Anwalt ein Schreiben aussetzen lassen, wo wir den Nachbarn letzmalig auffordern, bis zum 15.02.07 das Rohr anzuschliessen- oder anschliessen zu lassen- damit wir am 18.2. den Rohrgraben vershcliessen lassen und endlich mit der Bepflanzung unseres Gartens beginnen können. ... Es kann doch nicht korrekt sein, das der Auftraggeber nachträglich den Auftrag ändert kann und wir somit auf einem offenen Rohrgraben sitzen bleiben und die kosten für die Schliessugn selber tragen müssen. Meine Frage: Können wird den Auftrag zur Verschliessung selber geben und dann die entstandenen Kosten beim Auftraggeber einfordern oder müssen wir diesen "unfertigen" Auftrag dulden?
25.11.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Wir haben unsere Nachbarn bereits mehrfach zur Umverlegung ihres Kanals aufgefordert und die Beseitigung der Abwasserleitung im Rahmen unserer Baumaßnahme angedroht.
29.7.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Tanne, welche über dem Grenzgebäude in der Höhe auf das Grundstück hinausragt. Baum weist eine Neigung Richtung Nachbarschaftsgrundstück auf. Damit besteht die Gefahr, dass bei entsprechenden Witterungsverhältnissen der Baum auf das Grundstück fällt und erheblichen Schaden anrichtet.

| 27.12.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Guten Tag, ich habe folgende Anfrage: unser Nachbar hat unlängst auf seinem Grundstück einen Kontrollschacht für den Abwasserkanal errichten lassen und möchte nun die Kosten von 5000€ von uns ersetzt haben. ... Er ist vor wenigen Wochen mit der schriftlichen Aufforderung an uns herangetreten, die Kosten für die komplette Sanierung (es gibt zwei Möglichkeiten: sog.Inliner oder Neuverlegung) seines Kanales zu übernehmen, da die Wurzeln von unseren Bäumen kämen. ... Müssen wir die Kosten für den Schacht trotzdem übernehmen, wenn man Folgendes berücksichtigt: 1. die Entwässerungssatzung der Stadt enthält in §9 (3) folgende Formulierung: "Am Ende der Grundstücksentwässerungsanlge ist ein Kontrollschacht vorzusehen.." - das bedeutet doch, daß er sowiso verpflicht ist, solch einen Schacht auf seinem Grundstück zu haben?
5.2.2019
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Der Beseitigungsanspruch nach § 1004 BGB ist verjährt (>3 Jahre). ... Und der Nachbar den Rückbau/ Abbau des Zaunes auf seine Kosten durchführen muss? ... Für den Grundstücksteil ohne Vereinbarung: Hier sollte der Beseitigungsanspruch definitiv verjährt sein.
25.6.2005
Es setzt mit eine Frist , um die Bäume entfernen zu lassen samt Wurzelwerk.Nach dieser Frist will er berufend auf §910 BGB sich das Recht herausnehmen , die Bäume auf unsere Kosten entfernen zu lassen. ... Wer trägt die Kosten? ... Wer trägt da die Kosten?
11.7.2006
Da der Nachbar sein Grundstück bzw sein Haus( Altbau ca 60 Jahre alt) auch vor ca. einem Jahr gekauft hat, ist meine Frage, ob in diesem Fall die Ausschlussfrist noch besteht, die besagt das binnen 6 Jahren Klage auf Beseitigung erhoben werden kann.
7.6.2008
Nun hat mich der Besitzer dieses Grundstückes aufgefordert, die Bepflanzung und Wurzeln auf der Grundstücksgrenze auf meine Kosten zu beseitigen, weil er dort einen Zaun ziehen will (wg. kleinem Hund). ... Wenn ja, wer trägt die Kosten?
1.3.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Meine Fragen: Geht die 5-jährige Verjährungsfrist bei Grundstücksübergang auf uns über oder beginnt diese wieder neu bei Besitzerwechsel, so dass wir die Beseitigung der Bäume verlangen könnten?

| 23.11.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Vor einem Jahr hatten wir die Beseitigung dieses Baumes bereits auf der Tagesordnung unserer Eigentümerversammlung, 5 Parteien waren für die Beseitigung um Frieden in der Nachbarschaft zu haben, 3 dagegen.
8.11.2008
Sehr geehrte Anwaltin, sehr geehrter Anwalt, vor ca. 3 Monaten wurde auf dem Nachbardach unseres Doppelhauses eine Photovoltaik-Anlage installiert. Nach Fertigstellung der Arbeiten habe ich unsere Dachhälfte kontrolliert und festgestellt, dass eine Versorungsleitung (aus Platzgründen) auf unserer Dachhäfte (ca. 20 cm von der Grenze entfernt, über eine Länge von 150 cm) verläuft und die Unterspannbahn stark spannt. Ich habe dieses dem Nachbarn mitgeteilt und wir haben die Sache besichtigt.

| 3.7.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Bezirks-Schornsteinfeger bemängelt Weinbewuchs am Schornstein unserer mehrstöckigen Gewerbeimmobilie und setzt Frist zur Beseitigung. ... Müssen wir für die Beseitigung des Weins sorgen oder kann der Besitzer des Nachbargrundstücks, auf dem der Wein wächst, dazu aufgefordert werden, diesen zu beseitigen? Wer trägt die Kosten?
20.4.2008
Die Kosten der Verlegung, Unterhaltung und Instandsetzung der Leitungen trägt der jeweilige Nutzer. (…) Bei der Zufahrtsfläche handelt es sich um eine reine Verkehrsfläche. ... Die Nachbarn sind nun der Ansicht, dass wir verpflichtet sind, uns an den Kosten für die Pflasterung der neuen Zufahrt zur Hälfte zu beteiligen. ... Also, die Frage noch einmal in Kürze: Müssen wir uns an den Kosten für die Herstellung der Auffahrt beteiligen, obwohl sie uns nicht gehört?
17.3.2009
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Kann ich die Kosten hälftig auch von dem Nachbarn verlangen ?

| 18.8.2016
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Jetzt verlangt der Nachbar auch die Beseitigung dieses "Restes".
24.6.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Im Zuge der notwendigen Reperatur soll als kostengünstigste Massnahme nun das alte Fallrohr in der Fassade abgeklemmt und ein neues Fallrohr auf der Fassade verlegt werden. ... Unsere Frage zielt nun dahin, inwieweit sich alle Nutzer einer Gemeinschaftsanlage an den Kosten für Reperatur und Wartung beteiligen müssen, und ob es hierfür eine rechtliche Grundlage gibt.
14.1.2009
Sehr geehrter Herr Anwalt, das Grundstück auf dem wir bereits seit über 30 Jahre wohnen grenzt an an benachbartes Wald- und bebautes Wohngrundstück. Damals bei Baubeginn 1972 waren die Bäume klein und es störte sich niemand daran. Meinem Vater war das immer gleichgültig.
25.4.2015
Der geschädigte Nachbar verlangt nun die Fällung des Baumes oder zumindest die Beseitigung des Schadens.
123·5·10·15·20·25·28