Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kredit-verjährt?

22.10.2012 15:42 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


ich habe mir von meiner oma am 18.11.2005 einen kredit in höhe von 2500 euro geliehen,sie sagte ich könne ihn zurückzahlen wie es meine finanzielle lage erlaube,da ich alleinerziehend mit drei kindern war lebte ich vom amt.
meine erste rate von 100 euro zahlte ich am 16.01.06 die zweite rate von 100 euro am 07.06.06.meine finazielle lage verschlechterte sich und dann ist meine oma am 24.07.06 auch noch verstorben. am 16.08.08 kontaktierte mich meine tante die für die erbengemeinschaft meiner oma zusändig war und forderte den restbetrag von 2300 euro bis zum dezember 08 zu zahlen.sie sagte mir das persönlich also habe ich nichts schriftliches in der hand.
meine frage: ist dieser kredit nun verjährt oder nicht?
hochachtungsvoll s.Grüll

Sehr geehrte Ratsuchende,

guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt gem. § 195 BGB 3 Jahre. Diese Frist beginnt nach § 199 BGB mit Ablauf des Jahres, in dem die Forderung entstanden ist und Kenntnis von den anspruchsbegründenden Tatsachen besteht.

Es kommt also entscheidend darauf an, wann die Forderung fällig war.

Wenn Sie sich umgangssprachlich Geld „leihen" ist dies rechtlich als Darlehensvertrag zu werten. Dieser ist in den §§ 488 ff. BGB geregelt.

War für die Rückzahlung des Darlehens eine Zeit nicht bestimmt, so hängt die Fälligkeit gem. § 488 Abs. 3 BGB davon ab, dass das Darlehen gekündigt wird. Die Frist hierfür beträgt 3 Monate.

Hier hatten Sie bezüglich der Rückzahlung keinerlei Vorgaben und das Darlehen wurde hier gekündigt, so dass die Forderung fällig geworden ist und die Verjährungsfrist von 3 Jahren Ende 2008 begonnen hat zu laufen.

Voraussetzung ist natürlich, dass Ihre Tante rein rechtlich eine Kündigung auch aussprechen durfte. Dies müsste man ggf. noch abschließend anhand der erbrechtlichen Unterlagen prüfen.

Nach erster Einschätzung ist die Forderung demnach verjährt.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen aus Achim,

Moritz Kerkmann
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 22.10.2012 | 17:35

Voraussetzung ist natürlich, dass Ihre Tante rein rechtlich eine Kündigung auch aussprechen durfte. Dies müsste man ggf. noch abschließend anhand der erbrechtlichen Unterlagen prüfen

könnten sie mir diesen absatz nochmal genauer erklären?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.10.2012 | 17:58

Hallo nochmals und vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ich meinte nur, dass geklärt sein muss, ob Ihre Tante als "Sprecherin" der Erbengemeinschaft auch befugt dazu war, die Kündigung des Darlehensvertrages zu erklären.

Ich hoffe, auch Ihre Nachfrage beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Moritz Kerkmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94540 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, Sie haben uns sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Antwort ausführlich genug mit Verweisen auf entsprechende Gesetzte und einer leicht verständlichen "unjuristischen" Erklärung. Trotz später Stunde wirklich sehr prompt auf meine Frage und auch auf die Rückfrage geantwortet. ... ...
FRAGESTELLER