Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ebay betrug


06.04.2005 13:00 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



hallo!
ich habe nochmal ne frage!
mein bruder hatt im ebay 3 personen um insgesamt 1500 euro betrogen indem er die ware nicht geschickt hat.das ist die ganze summe!
ob er vorbestraft ist weiss ich nicht ,aber er hatte 2 anzeigen bei denen er ne geldstrafe zu zahlen hatte.ist aber schonüber 6 jahre her.seitdem hat er nichts gemacht.bewährung hatte er bis jetzt auch nicht.er sagte er habe es aus geldmangel gemacht und weil er unter depresivität leidet.
was erwartet ihm?
#danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen wie folgt beantworten:

Gem. § 263 StGB kann wegen eines Betruges eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren verhängt werden.

Grundsätzlich können Sie im Hinblick auf die Schadenshöhe von einer Geldstrafe ausgehen.

Problematisch sind insoweit natürlich die beiden anderen Strafen, von denen ich nichts genaues weiß. Wenn diese jedoch so lange her sind, sollten Sie im Bundszentralregister gelöscht sein, so dass sie nicht negativ zu Buche schlagen.

Sollte es dennoch zu einer Freiheitsstrafe kommen, würde diese mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Bewährung ausgesetzt.

Weitere Angaben kann ich Ihnen hierzu leider nicht machen, da zur Straffindung viele Faktoren gehören – auch das Verhalten in der Hauptverhandlung! Ich gehe jedoch davon aus, dass es zu einer Geldstrafe kommen wird.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER