Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ebay Käuferschutz

06.03.2008 11:53 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf


Hallo,
ich hatte am 16.12.2007 einen Artikel bei ebay für 208,50 Eur ersteigert mit der Beschreibung "Top Zustand". Als der Artikel dann bei mir ankam war er alles andere als "Top Zustand". Ich informierte der Verkäufer darüber und er zeigte sich nicht einsichtig. Ich beantragte daher ebay-Käuferschutz, der auch dann gewährt wurde. Ich erhielt am 03.03.2008 dann die Info von ebay, dass die Kauferschutzsumme ( 175,- Eur ), somit 33,50 Eur Verlust, ausbezahlt wird. So weit so gut. Ich wollte mich dann bei ebay informieren, was nun mit dem Artikel zu geschehen hat, an eBay senden, den def. Artikel wegwerfen, oder was auch immer. Ich erhielt dann folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

vielen Dank fuer Ihre Rueckmeldung bezueglich des Kaeuferschutzantrages mit der Bearbeitungsnummer xxxxxxx. Sie haben nachgefragt, wie Sie sich nach erfolgter Auszahlung der Kaeuferschutzsumme im Bezug auf den vom Verkaeufer fehlerhaft gelieferten Artikel "xxxxxxxxxxxxx" zu verhalten haben.

Auf Grund der diesbezueglich ungeklaerten Rechtslage, koennen wir hierzu leider keine Stellung nehmen. Wir empfehlen jedoch, den betreffenden Artikel bis auf Weiteres aufzubewahren, falls sich der Verkaeufer doch noch mit uns bzw. Ihnen in Verbindung setzen sollte.

Bezueglich der Laenge dieses Zeitraumes koennen wir leider keinerlei Auskunft erteilen. Bitte wenden Sie sich hierzu an eine Rechtsberatung.

Und somit stelle ich nun hier die Frage, was geschieht nun mit dem Artikel, den ich nun hier schon 9 Wochen lagere ??? Der Verkäufer hat sich auch laut eBay bis jetzt nicht mehr gemeldet. Der letzte eMail-Kontakt war mit mir am 05.01.2008.

Mit freundlichen Grüssen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltschilderung sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Ich empfehle Ihnen, den betroffenen Artikel schon alleine aus Beweissicherungsgründen aufzubewahren.
Denn falls sie diesen aus der Hand geben und an den Verkäufer zurücksenden, können Sie den Beweis darüber, dass der betroffene Artikel von der Artikelbeschreibung abweicht, nicht mehr führen. Gleiches gilt im Übrigen auch für die Firma eBay.

Im Übrigen teile ich Ihnen mit, dass Sie gegenüber dem Verkäufer noch einen Anspruch auf Rückzahlung von EUR 33,50 haben. Dies wäre jedenfalls dann der Fall, wenn Sie entweder wirksam Ihr Widerrufsrecht ausübten oder den Kaufvertrag wirksam angefochten haben. Auch ein solcher Anspruch aus Sachmängelhaftung kommt unter Umständen in Betracht.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
Rechtsanwalt und Strafverteidiger Martin Kämpf - Strafrecht und Verkehrsrecht in München

Nachfrage vom Fragesteller 06.03.2008 | 13:48

Hallo, besten Dank für die Antwort.
Die Frage stellt sich nun, wie lange ich den Artikel unangetastet aufbewaren muß, oder ich den Artikel, trotz eingeschränkter Funktion nutzen darf, da ich den vollen Preis ja noch nicht erstattet bekommen habe und wohl auf aussergerichtlichem Wege auch nicht erhalten werde. Desweiteren könnte ich natürlich den Artikel mit Ersatzteilen im Wert von ca. 100,- Eur instand setzen, so dass er für mich voll nutzbar wäre. Wenn ich den Artikel dann allerdings zurückgeben muss ???
Sie verstehen bestimmt meinen Zwiespalt !!
Was würden Sie empfehlen ??

Gruss

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.03.2008 | 19:27

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, dich ich Ihnen wie folgt beantworten möchte:

Ich empfehle Ihnen, von Ihrem Schuldner den noch nicht von eBay zurückgezahlten Teil des Kaufpreises unter Fristsetzung per Brief mit Einschreiben/ Rückschein zurückzufordern. Sollte er dem keine Folge leisten, können Sie Ihre Forderung mit gerichtlicher Hilfe gegen den Schuldner durchsetzen (z.B. per Mahn- und nachfolgendem Vollstreckungsbescheid).
Alternativ können Sie auch eBay unter Fristsetzung und unter Hinweis darauf, dass Sie kein Interesse mehr an dem Artikel haben, auffordern, den Artikel zu Beweiszwecken zu übernehmen.

Jedenfalls sollten Sie den Artikel weder benutzen noch reparieren! Denn ansonsten droht Ihnen, dass Sie für den Fall der Rückforderung durch den Verkäufer auf den Kosten der Reparatur sitzen bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
Rechtsanwalt und Strafverteidiger Martin Kämpf - Strafrecht und Verkehrsrecht in München

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68211 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Kurze treffende Antwort, auf Nachfrage sofort reagiert, empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Bin jetzt wieder etwas entspannter und werde die Ratschläge befolgen . Danke nochmals . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort auf meine Frage war sehr umfangreich, informativ, freundlich und letztendlich hilfreich für mich. Herzlichen Dank für die tolle Beratung! ...
FRAGESTELLER