Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ebay Betrug


22.09.2005 19:35 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,

vor kurzem ist mir was fatales passiert. Ich habe jemanden bei ebay direkt angesprochen, um Ihm ein Telefon zu verkaufen. Er hat mir dann 410 EUR überwiesen.
Allerdings war ich nie im besitz des telefones sondern habe ein solches erwartet was aber nie ankam. Da es nicht ankam war ich dann in der schwierigkeit dem Herrn das Geld zurückzuzahlen konnte dann aber die summe aufbringen und habe ihm eine woche später angeboten den Betrag zu erstatten. Zu dem Zeitpunkt hatte der Betroffene Anzeige erstattet und ich habe sogar sms vom LKA bekommen (was hat das zu bedeuten wenn man sms vom LKA bekommt)?
Er war nicht bereit die 410 EUR anzunehmen da er unglaublich darauf erpicht war von mir das Gerät zu bekommen. Jetzt hat er sich bereit erklärt morgen von mir persönlich das GEld zu empfangfen und hat mir eine letzte Frist bis 01.10.05 gesetzt ihm das Gerät zu besorgen.
Ich weiß aber nicht ob ich das schaffe.
Er hat mir auch gedroht, dass seine anwälte versuchen würden mich auszubürgen, da ich ja erst mit 6 jahren die deutsche staatsbürgerschaft erhalten habe.
Meine Frage ist jetzt, mit was muß ich rechnen wenn ich es nicht schaffe das gerät zu besorgen. In welche Position rücke ich, sobald ich dem herrn die 410 EUR gezahlt habe und ist es wirklich möglich mich auszubürgen.
Ich bitte schnellstmöglichst um antwort.

Gruß
Rome
22.09.2005 | 19:55

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Die Drohung, dass Sie ausgebürgert werden, ist Unsinn! Wenn Sie die deutsche Staatsbürgerschaft erworben haben, sind Sie Deutscher und bleiben das auch.

2.Ich gehe stark davon aus, dass Ihnen das LKA keine SMS geschickt hat, sondern dass diese ebenfalls von dem Käufer kam!

Das LKA schaltet sich nicht bei einfachen Betrugsfällen ein, das ist Quatsch! Dafür sind die örtlichen Polizeidiensstellen bzw. Die Staatsanwaltschaft zuständig.

3.Wenn Sie dem Herren das Geld zurück erstatten, ist damit der Vertrag rückabgewickelt. Er kann dann höchstens noch eine Schadensersatzforderung geltend machen, wenn ihm ein solcher entstanden ist. Daneben kann er natürlich Strafanzeige erstatten wegen Betrugs. Allerdings liegen die Voraussetzungen schon nicht vor, weil Sie nicht vorsätzlich gehandelt haben. Sie sind bei Vertragsschluß davon ausgegangen, dass Sie das Telefon bekommen, was nicht der Fall war. Wenn Sie also den Vertrag nicht in dem Wissen geschlossen haben, das Telefon nie zu bekommen, liegt kein Vorsatz vor. Höchstens kommt noch Fahrlässigkeit in Betracht. Wenn Sie allerdings beweisen können, dass Sie das Telefon hätten erhalten sollen, fällt das auch flach.

4.Ich rate Ihnen folgendes: wenn Sie das Geld übergeben, nehmen Sie einen oder zwei Zeugen mit (am besten einen Anwalt oder jemand anderen). Lassen Sie sich den Erhalt des Geldes unbedingt quittieren!! Damit verbinden würde ich eine Erklärung des Käufers, dass mit Erhalt des Geldes der Vertrag rückabgewickelt wurde.

Sollte der Käufer weitere Drohungen aussprechen, weisen Sie ihn darauf hin, dass Erpressung ebenfalls eine Straftat ist und Sie Ihrerseits Anzeige erstatten, wenn er weiterhin mit solchen Äuußerungen daherkommt. In diesem Fall würde ich Ihnen raten, doch einen Anwalt vor Ort einzuschalten, damit er sich um die Angelegenheit kümmert.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


Nachfrage vom Fragesteller 22.09.2005 | 20:07

Das hört sich erstmal ganz beruhigend an. Allerding sgehe ich doch davon aus das die SMS vom LKA kamen da folgendes z.B. drin stand:

"Die ist eine automatische kurznachricht vom LKA NRW. Wir weisen sie darauf hin das Herr....... strafanzeige gegen sie gestellt hat. Wir werden in den nächsten tagen die erforderlichen Unterlagen zur Kalker Polizei schicken.unddann eine web-adresse des LKA.

Außerdem war der Herr wie er mir vorhin am Telefon mitgeteilt hat, bei mir vor der Haustür (bin derzeit bei derBundeswehr) mit der Polizei. Er wußte alles über das Haus in dem ich Wohne, dinge die nur jemand wissen kann wenn er wirklich da war.

Was hat das zu bedeuten wenn die Polizei gleich mitkommt? Er hat mir auch damals gesagt das sein Bruder beim LKA arbeitet, der kann das ganze warscheinlich auch beschleunigen.

Ansich hört sich das was sie sagen sehr beruhigend an und bin auch sehr dankbar dafür aber diese fragen die ich habe bschäftigen mich doch noch sehr.

gruß

Rome

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.09.2005 | 07:29

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich kann Ihre Sorge ja verstehen.

Aber die SMS kommt nicht vom LKA! Es ist nicht zuständig und glauben Sie mir bitte, wenn ich Ihnen sage, dass in Deutschland keine Behörde irgendetwas tut, wenn Sie nicht zuständig ist! Sie können auch gerne mal(vielleicht unter falschem Namen) beim LKA anrufen und nachfragen, dann werden Sie sehen, dass der Herr IHnen einfach nur Lügenmärchen auftischt. Natürlich kann es sein, dass er Sie angezeigt hat. Dann bekommen Sie - wie oben gesagt - Post von der Staatsanwaltschaft oder der Polizei.

Im Leben ist die Polizei nicht wegen dieses Ebay falls bei Ihnen zu Hause gewesen! Wenn tatsächlich Ermittlungen gegen Sie eingeleitet werden, bekommen Sie Post, dass Sie sich zu den Vorwürfen äußern sollen. Vielleicht war er ja tatsächlich bei Ihnen vor dem Haus, das kann ja jeder machen, die Straße ist schließlich öffentlich.

Bruder hin, Bruder her, das LKA kümmert sich nicht um solche Sachen! Ich würde ja nichts sagen, wenn es hier um Mord ginge, aber bei eventuellem Betrugsvorwurf einer Sache im Wert von 410 Euro, das gibt es nicht!

Ich hoffe, ich konnte Sie überzeugen, dass der Herr Ihnen Lügenmärchen erzählt. WEnn er so weitermacht, würde ich wirklich überlegen, ob Sie ihn nicht anzeigen wollen.

Mit freundlichen Grüsse
Nina Heussen
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER