Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

allgemein


29.08.2005 15:26 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mir wurde von einem PKW-Fahrer (Name und Versicherung bekannt) das Einfahrttor meiner Sammelgarage (80 Stellplätze)komplett zerstört. Der Fall wurde an die Versicherung des PKW Halters gemeldet. Das Tor war ca. 20 Jahre alt.
a) ersetzt mir die Versicherung jetzt nur den "Zeitwert"?
b) die Versicherung will einen Gutachter einschalten-ist dessen Urteil für mich bindend ?
c) die Garage liegt in einem sozialen Brennpunkt.Das Tor wird mindestens 14Tage u. Nächte fehlen-die PKW sind in dieser Zeit ungeschützt.Wäre die Versicherung für so einen "Folgeschaden" haftbar?
29.08.2005 | 16:33

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Nach Ihrer Darstellung ist die Reparatur des Tores nicht mehr möglich. Dann richtet sich der Anspruch auf Schadensersatz nach den allgemeinen Grundsätzen (§§ 823 249ff BGB. Danach wird Ihnen leider nur der Wert des Tores zum Zerstörungszeitpunkt ersetzt werden, sogenanntes Wertinteresse.

(Münchener Kommentar zum BGB: der Schuldner hat einen Wertersatz zu leisten, dessen Höhe sich danach bemisst, was zur Beschaffung einer gleichwertigen Sache erforderlich ist. Der Geschädigte kann sich allerdings nicht auf Kosten des Schädigers eine neuwertige Sache anschaffen, da dies über die nach Abs. 1 geschuldete Kompensation hinausginge. Maßgeblich für die Bemessung des Wertersatzes sind vielmehr Alter und Erhaltungszustand der beschädigten Sache... Unerheblich ist wegen des Zwecks der Kompensation, was der Geschädigte hätte erlösen können (sog. Zeitwert); es kommt allein darauf an, was er zur Beschaffung einer gleichwertigen Sache aufwenden muss (sog. Wiederbeschaffungswert)).

2.Sie sind nicht an das Gutachten des Sachverständigen der Versicherung gebunden. Sie können selbst ein Gutachten durch einen von Ihnen gestellten Gutachter erstellen lassen. Beide Gutachten sind wiederum im Gerichtsverfahren nicht verbindlich (d.h. der Richter ist nicht an die Aussagen gebunden).
3.Die Versicherung muß grundsätzlich auch Folgeschäden übernehmen.

ABER, wenn wie hier die Autos nun völlig ungesichert sind und Sie auch nichts zu deren Sicherung tun und die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Schaden absehbar ist, laufen Sie Gefahr, dass Ihnen ein Mitverschulden angerechnet wird.

4.Ich schlage folgendes vor:

wenden Sie sich umgehend an die Versicherung und weisen Sie auf dieses Problem der Sicherung der Autos hin (Name des Gesprächspartners notieren sowie Uhrzeit/Tag wg Beweis, dann Gespräch aufschreiben und als Gesprächsnotiz an Versicherung).

Erbitten Sie Sicherungsvorschläge z.B. Einsatz eines Wachmanns, den dann die Versicherung zu zahlen hat. Machen Sie deutlich, dass die Gefahr eines Folgeschadens (Diebstahl, Sachschäden etc an den Autos) unmittelbar bevor steht.

Schreiben Sie Ihre Mieter an, dass aufgrund des Unfalls die Autos vorübergehend nicht gesichert sind, dass Sie sich aber um Abhilfe bemühen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

www.anwaeltin-heussen.de


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER