Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnsitz Deutschland und Österreich, Verdienst in Österreich

12.10.2020 17:44 |
Preis: 73,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alex Park


Sehr geehrte Damen und Herren,
momentan bin ich in einer bayerischen Gemeinde mit Hauptwohnsitz gemeldet. Die Wohnung bewohne ich mit meinem Partner (nicht verheiratet), hier habe ich auch bisher gearbeitet.
Ich habe jetzt eine neue Arbeitsstelle in Wien angenommen. Hierfür habe ich eine Wohnung gemietet und als Hauptwohnsitz eingetragen. Damit habe ich momentan de facto zwei Hauptwohnsitze in zwei verschiedenen Ländern (Deutschland und Österreich). Meine Recherche ergab, dass dies zwar rechtlich an sich kein Problem dar stellt, allerdings potentiell steuerrechtliche Probleme nach sich zieht. Allerdings ergab meine Recherche weiterhin, dass ich in Deutschland keinen Nebenwohnsitz besitzen kann, ohne einen Hauptwohnsitz in Deutschland zu haben.
Ursprünglich war geplant, regelmäßig zwischen den Städten hin- und herzupendeln. Inwiefern dies angesichts der aktuellen Corona-Lage möglich sein wird, ist allerdings mittlerweile auch fraglich.

Fragen:
-können Sie bestätigen, dass kein Nebenwohnsitz in Deutschland ohne Hauptwohnsitz möglich ist? Sind meine obigen Informationen zum Melderecht korrekt?
-welche genauen steuerrechtlichen Konsequenzen würden mir drohen, wie muss ich handeln? Ich bin in Österreich angestellt und beziehe nur dort ein Gehalt. Aus Deutschland habe ich nur anderweitige geringfügige Kapitalerträge (Zinsen, Dividenden). Habe ich durch die Situation Mehrkosten?
-hätten Sie einen Lösungsvorschlag für mich? Mein Ziel ist es, regelmäßig meinen Partner und Freundeskreis in Deutschland zu sehen und hierbei natürlich keine rechtlichen oder steuerlichen Probleme oder Mehrkosten zu bekommen.

Herzlichen Dank für Ihre Antwort!
Beste Grüße.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

- Können Sie bestätigen, dass kein Nebenwohnsitz in Deutschland ohne Hauptwohnsitz möglich ist? Sind meine obigen Informationen zum Melderecht korrekt?

Ja, dies ist richtig. Sie können den Wohnsitz in Deutschland aufrechterhalten, im Wege der Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) wird dann geklärt, welches Land ein Besteuerungsrecht inne hat.

-welche genauen steuerrechtlichen Konsequenzen würden mir drohen, wie muss ich handeln? Ich bin in Österreich angestellt und beziehe nur dort ein Gehalt. Aus Deutschland habe ich nur anderweitige geringfügige Kapitalerträge (Zinsen, Dividenden). Habe ich durch die Situation Mehrkosten?

Aus Art. 15 Abs. 1 DBA können beide Länder Ihr Gehalt aus der Tätigkeit in Wien besteuern. Da Sie kein Grenzgänger i.S.d Art. 15 Abs. 6 DBA sind, wäre zwar in beiden Ländern eine Steuererklärung abzugeben, aus Art. 23 Abs. 1 DBA sind die Einkünfte aus AT aber nicht in D nicht Teil der Bemessungsgrundlage der Steuer.

Im Ergebnis wird so also eine Doppelbesteuerung vermieden. Wegen der Wohnung und dem Mittelpunkt der Lebensführung dürften Sie als in D ansässig gelten. Dies ist für das DBA wichtig zu klären.

-hätten Sie einen Lösungsvorschlag für mich? Mein Ziel ist es, regelmäßig meinen Partner und Freundeskreis in Deutschland zu sehen und hierbei natürlich keine rechtlichen oder steuerlichen Probleme oder Mehrkosten zu bekommen.

Wie gesagt, eine Doppelbesteuerung sehe ich wegen Art. 23 DBA erst einmal weniger. Sofern die Einkünfte dennoch in D besteuert werden, könnten Sie eine doppelte Haushaltsführung geltend machen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78862 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage vollumfänglich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich brauchte eine schnelle Antwort. Bekommen habe ich eine schnelle, schriftliche, klar und eindeutige Antwort, die ich sogar meiner Gegenpartei zeigen könnte. Auf meine Nachfrage wurde ebenso verständlich, nachvollziehbar und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann Herr Wehne nur weiterempfehlen. Ich habe eine schnelle und ausführliche Antwort bekommen, die meine Fragen klar erläutert haben. Vielen Dank nochmals ...
FRAGESTELLER