Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnen und selbststaendig Arbeiten in den USA, Steuererklaerung in Deutschland?

26.03.2019 18:29 |
Preis: ***,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Doppelter Wohnsitz Deutschland und USA und Zuordnung steuerliche Ansässigkeit und Besteuerungsrechte nach DBA

Ich lebe seit 25 Jahren als Deutsch-Amerikaner in den Staaten. Um meinen Eltern zu helfen gab ich letztes Jahr meine Arbeit auf und verbringe etwa 3 Monate/Jahr in Deutschland, wo ich mir eine Wohnung gemietet und mich auch angemeldet habe. Nach Lektuere von DBA (Artikel 4) interpretiere ich dass ich meinen "Mittelpunkt der Lebensinteressen" in den USA habe und so dort ansaessig bin.
In den USA habe ich a) moderates Mieteinkommen und b) habe gerade mit einem Partner eine Dienstleistungs-Firma gegruended. Beim Studieren der DBA stellte ich fest dass Artikel 14 (selbststaendige Arbeit) weggefallen ist und ich wollte bestaetigen dass a) und b) unter Artikel 21 fallen und ich keine Steuererklaerung in Deutschland abgeben muss.
26.03.2019 | 19:40

Antwort

von


(42)
Sander-Wietfeld-Ring 7
33102 Paderborn
Tel: +49 5251 2020 900
Web: http://www.hoefer-legal.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Anfrage möchte ich auf der Grundlage der vorliegenden Informationen gern wie folgt beantworten:

Sie haben in Deutschland einen Wohnsitz und sind daher nach nationalen Vorschriften des Einkommensteuergesetzes unbeschränkt steuerpflichtig. Dies gilt zunächst für Ihr Welteinkommen.
Aufgrund Ihrer Staatsbürgerschaft und Ihres Wohnsitzes in den USA unterliegen Sie auch dort der unbeschränkten Steuerpflicht.

Um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden greift das von Ihnen bereits genannte Doppelbesteuerungsabkommen ein. Bei einem Wohnsitz in beiden Staaten wird auf die sog. steuerliche Ansässigkeit abgestellt. Diese richtet sich nach dem Mittelpunkt der Lebensinteressen. Nach den von Ihnen geschilderten Angaben würde ich auch zu dem Ergebnis kommen, dass Ihre abkommensrechtliche Ansässigkeit in den USA liegt.

Diese Festlegung ist wichtig, wenn es im zweiten Schritt zu der Zuordnung der jeweiligen Einkünfte kommt:

Mieteinkünfte von in den USA liegenden Immobilien sind in den USA zu versteuern, Art. 6 DBA.

Einkünfte aus der Dienstleistungsfirma fallen nach Wegfall des gesonderten Art. 14 DBA USA sodann unter die Unternehmensgewinne nach Art 7 DBA (nicht Art. 21 DBA). Diese Einkünfte sind in den USA zu versteuern, wenn das Unternehmen dort ihren Sitz bzw. den Ort der Geschäftsleitung hat. Die Einkünfte wären in Deutschland zu versteuern, wenn die Dienstleistungsfirma in Deutschland eine Betriebsstätte, also ein feste Geschäftseinrichtung, erzielen würde. Dies könnte auch dann sein, wenn Sie während Ihrer Aufenthalte in Deutschland hier regelmäßig Verträge im Namen der Dienstleistungsfirma abschließen würden, Art 5 (5) DBA.

Meines Erachtens müssen Sie bei o.g. Einkommens- und Lebensverhältnissen hier keine Steuererklärung abgeben, weil Sie keine in Deutschland zu besteuernden Einkünfte haben. Natürlich kann und darf das Finanzamt aufgrund der unbeschränkten Steuerpflicht eine Steuererklärung anfordern, um Ihre Einkünfte zu prüfen. Dem müssten Sie dann auch Folge leisten, das Finanzamt kennt Ihre Situation ja nicht. Ggf. ist daher zu empfehlen, dem Finanzamt pro aktiv schriftlich die Einkommens- und Lebensverhältnissen anzuzeigen, um eine Aufforderung zu vermeiden.

Ich hoffe, dass Ihre Fragen beantwortet sind, ansonsten benutzen Sie bitte die Nachfrageoption.

Mit freundlichem Gruß,

Nils Hoefer
Rechtsanwalt
Steuerberater


Rechtsanwalt Nils Hoefer

ANTWORT VON

(42)

Sander-Wietfeld-Ring 7
33102 Paderborn
Tel: +49 5251 2020 900
Web: http://www.hoefer-legal.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Personalentsendung/Expatriats, Gesellschaftsrecht, Recht anderer Staaten Niederlande, Erbschaftssteuerrecht, Sozialversicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79815 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Gute beratung, schnelle Antwort. Den Stress bei uns schon wieder etwas weniger jetzt. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Die Antwort geht auf einen wichtigen Aspekt nicht ein: wie macht man der Versicherung einen Kasko-Schaden plausibel, wenn keine polizeiliche Unfallaufnahme (Schaden an Leitplanke?) stattgefunden hat? Aufgrund einer Selbstanzeige ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Mack, herzlichen Dank für die kompetente und schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER