Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wer ist Vermieter? Abgetretenes Nutzungsrecht


27.06.2007 19:47 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ein Vermieter hat sein Haus und Grunstück auf sein Kind übertragen, aber ein Nutzungsrecht behalten und behauptet immer noch Vermieter zu sein und Mieterhöhungen verlangen zu dürfen. Nach meinen Recherchen ist aber das Recht eine Mieterhöhung zu verlangen nicht einzeln abtretbar. Gibt es eine Vertraggestaltung die so etwas ermöglicht?
Eingrenzung vom Fragesteller
27.06.2007 | 19:48
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Grundsätzlich sind Konstellationen denkbar in denen eine Ermächtigung zur Mieterhöhung vorliegt, selbst wenn das Rechts grundsätzlich nicht abtretbar ist.

Dies wurde beispielsweise entschieden für den Fall, dass der Eigentümer eines Grundstücks den ermächtigt, ein von ihm geltend gemachtes Mieterhöhungsverlangen bereits vor der Eintragung in das Grundbuch im eigenen Namen klageweise durchzusetzen (LG Berlin, Urteil vom 03.02.2004 - 65 S 126/03).

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 27.06.2007 | 21:13

Ihr Bsp. wurzelt in einer vorweggenommen Eigentümerkonstellation.
In meiner Frage geht es aber um Eigentümerrechte im Nachgang. Können Sie eine solche Situation mit einem Bsp oder einem Urteil erhellen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.06.2007 | 08:06

Ich halte die Situation nicht für wesentlich anders. Wenn eine Übertragung *grundsätzlich* möglich ist, könnte man dem Grunde nach eine Ermächtigung sicherlich auch in Ihrem Fall annehmen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER