Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden in Nachbarwhg.


22.02.2007 13:40 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Folgendes Problem.

Ich wohne auf Miete und in der Whg. ist Schimmel aufgetreten.
Die Whg. soll Zwangsversteigert werden. Und der Vermieter kümmert sich um nichts mehr.

Bin daraufhin zum Mieterbund und die haben mir geraten Miete einzubehalten. Den Schimmel habe ich selbst weggemacht. Dies war im Nov 06.

Das ist die Vorgeschichte.

Gestern kommt mein Nachbar und sagt in seiner Whg. ist ein Schimmelschaden bzw. die Wand ist feucht. Er wirft mir vor, das ich in der Whg. einen Wasserschaden hatte. Er wäre vom Bau und könnte das beurteilen.

Ich solle die Kosten ünernehmen, ansonsten droht er mit einer Anzeige wg. Sachbeschädigung und einer Klage.

Ich wäre schliesslich verantwortlich für die Whg.

Ein offensichtlichen Wasserschaden hatte ich auf keinen Fall in der Whg.

Wie soll man sich da jetzt am besten verhalten?




Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Weisen Sie die Ansprüche der Gegenseite schriftlich zurück. Am besten, Sie beauftragen einen Kollegen mit der Forderungsabwehr.

Wenn Schimmel bekannt ist, versucht der Nachbar sicherlich nur, seine Wohnung saniert zu bekommen.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 12.07.2007 | 15:22

Hallo,

bezug nehmend auf meine vorgehende Frage habe ich noch eine Frage.

Heute kam die Nachbarin zu mir und erklärte mir das sie wieder Schimmel in der Wohnung haben. Sie hätte Kopfschmerzen und ihr Sohn hätte auch schon gebrochen.

Ich kann nicht sehen woher der Schimmel kommen kann. Die einzige Möglichkeit ist der Abfluss der Badewanne.

Jetzt die Frage: Kann ich deswegen Haftbar gemacht werden? Das könnte ich doch nur wenn es fahrlässig von mir verursacht wäre.

Wenn der Nachbar wieder in die Wohnung rein will, das würde ich verweigern. Verhalte ich mich dann richtig?

Ich bin außerdem im Mieterschutzverein. Könnte die mir in diesem Fall helfen bezgl. einer Rechtsberatung.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.07.2007 | 20:06

Ich gebe Ihnen Recht, ich kann kein Verschulden Ihrerseits und damit auch keine Haftung erkennen.

Wie gesagt, holen Sie vor Ort weiteren juristischen Beistand ein.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER