Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was fällt unter die Renovierungspflicht?


09.09.2005 11:21 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

in unserem Mietvertrag wurde der Zusatz vermerkt: "Der Mieter verpflichtet sich bei Auszug fachgerecht zu renovieren", die anderen Renovierungspflichten sind gestrichen, daher müssen wir renovieren. Was aber fällt darunter? Streichen ist klar, aber auch Tapezieren? Und was ist mit den Fliesen im Bad? Müssen die erneuert werden? Zudem haben wir selbst in drei Räumen Laminat verlegt, Vermieter hat sich an den _Material_kosten mit der Hälfte beteiligt, das Laminat hat an manchen Stellen ein paar Macken, müssen wir jetzt neues Laminat verlegen?
09.09.2005 | 12:36

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Hier ist davon auszugehen, dass Ihnen mit dieser Klausel die Übertragung con Schönheitsreparaturen übertragen wurden.
Nach § 28 II der Betriebskostenverordnung umfasst dies das Tapezieren , Anstreichen oder Kalken der Wände und Decken, das Streichen von Fußböden,Heizkörpern, einschliesslich Heizrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen.
Da Fußböden inzwischen kaum noch gestrichen , sondern in großem Maße mit Teppichböden ausgelegt werden, ist nach herrschender Meinung an die Stelle des Streichens die Reinigung des vom Vermieter gestellten Teppichbodens getreten.

Somit würde die Neuverlegung des Laminats hierunter nicht fallen. Normale Abnutzungsspuren im Laminat hat der Vermieter zu tolerieren und kann hierfür auch keinen Schadensersatz verlangen.
Selbst aber wenn Sie eine erhebliche Beschädigung des Laminats herbeigeführt haben sollten, könnte der Vermieter wohl den Schadensersatzanspruch nur hälftig verlangen, da Sie ja zur Hälfte an den Laminatkosten beteiligt waren und diesen auch verlegt haben.

Des Weiteren ist es in der Rechtssprechung auch hoch umstritten, ob die genannte Klausel gültig ist, wenn die Wohnung im unrenovierten Zustand übergeben wurde. Eine solche Klausel hat nach Ansicht des Bundesgerichtshofs auf jeden Fall dann Bestand, wenn eine renovierte Wohnung übergeben wurde.

Aber auch wenn Ihnen eine renovierte Wohnung übergeben wurde, müssen nach Ansicht des BGH seit Einzug in die Wohnung die üblichen Renovierungsfristen abgelaufen sein. Diese betragen für

- 3 Jahre für Küchen, Bäder und Duschen
- 5 Jahre für Wohn- und Schlafräume
- 7 Jahre für andere Nebenräume.

Sollten seit Ihrem Einzug beispielsweise erst vier Jahre vergangen sein, dann müssen Sie beispielsweise Wohn-und Schlafräume sowie Nebenräume nicht renovieren.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER