Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.250
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorladung Ausspähen von Daten

17.05.2009 13:06 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler


Ich hab gestern eine Vorladung als Beschuldigter von der Polizei bekommen.

Es geht um ausspähen von daten.

Die ganze Tat ist ein Jahr her also 2008 damals war ich 16.

Damals hatte ich bei einem Mädchen Bilder vom PC gezogen mit Hilfe eines Trojaners.

Nun meine frage sollte ich bei der Polizei alles zugeben oder wie Argumentieren?

Ich möchte dafür grade stehen, aber möchte auch nicht meine Ausbildung in gefahr bringen

Welche strafe kann mir drohen ?

und wird das dem arbeitgeber mitgeteilt?

vielen dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Das Ausspähen von Daten ist mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bedroht. Da sie zum Tatzeitpunkt 16 waren, würde aber Jugenstrafrecht zur Anwendung kommen. Es handelt sich nach Ihren Angaben auch um eine jugendtypische Verfehlung. Nach meiner Erfahrung ist nicht mit einer Anklage zu rechnen. Genau könnte man dies aber nur nach Einsicht in die Emittlungsakte abschätzen. Es kommt darauf an, in welchem Umfang Sie sich Daten verschafft haben und ob Sie das Mädchen irgendwie geschädigt haben. Generell gilt aber, dass es sich bei einem Erstäter empfiehlt ein Geständnis abzulegen. Wenn Sie noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten sind, brauchen Sie sehr wahrscheinlich nicht mit ernsten Folgen rechnen. Die Staatsanwaltschaft sieht in derartigen Fällen häufig nach § 45 JGG von der Verfolgung ab. Es könnte sein, dass Sie verwahrnt werden oder dass man Ihnen einen sozialen Trainigungskurs oder eine anderer erzieherische Maßnahme auferlegt.

Ihr AG erhält von diesen Dingen keine Kenntnis, eine automatische Information gibt es nicht.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER