Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsabgeltung bei Kündigung in Probezeit nach Krankheit

19.01.2019 00:27 |
Preis: 42,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrte Damen und Herren,

im März 2018 habe ich ein neues Arbeitsverhältnis begonnen. Mitte Juni wurde ich ernsthaft krank. Nach sechs Wochen Erkrankung übernahm die Krankenkasse die Lohnfortzahlung. Mitte August erhielt ich vier Wochen vor Ablauf der sechsmonatigen Probezeit die Kündigung mit sofortiger bezahlter Freistellung (letztes Monatsgehalt).

Ich war demnach von Mitte Juni bis zum Ende der Probezeit Mitte September rechtskräftig krankgeschrieben. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen liegen der Firma lückenlos vor.

Von den vereinbarten 24 Urlaubstagen für das gesamte Jahr habe ich 1,5 Tage genommen. Vertraglich vereinbart wurden 20 Tage, wenn man in der 2. Jahreshälfte ausscheidet. Der Arbeitgeber hat den Resturlaub (18,5 Tage) nicht gezahlt. (Anm. Zuvor war ich selbständig und hatte also keinen alten Urlaubsanspruch aus vorheriger Beschäftigung.)

Meine Frage an Sie lautet:
Besteht in diesem Fall ein Anspruch auf Urlaubsabgeltung?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Guten Abend,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt:

Die Entstehung eines Urlaubsanspruches ist nicht davon abhängig, ob Sie arbeiten, so dass auch in Zeiten, in denen Sie arbeitsunfähig waren, Urlaubsansprüche entstanden sind.

Da Sie diesen Urlaub wegen der inzwischen eingetretenen Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr in natura nehmen können, haben Sie gemäß § 7 Abs. 4 BUrlG einen Anspruch auf Zahlung einer Abgeltung.

Das Verhalten Ihres Arbeitgebers ist daher nicht korrekt, Sie sollten die Abgeltung daher notfalls auch arbeitsgerichtlich einfordern.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 19.01.2019 | 01:37

Guten Abend,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Es liegen also alle Voraussetzungen des § 7 Abs. 4 BurlG vor?

Besten Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.01.2019 | 09:08

Ja, das habe ich Ihnen ja geschrieben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68596 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat uns weitergeholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, weitere Hilfestellung angeboten, Top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und ausführliche Antwort auf meine Frage. Auch bei der Nachfrage fühle ich mich gut aufgehoben. Sehr zu empfehlen, wenn man Hilfe braucht! ...
FRAGESTELLER