Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.959
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberrecht von mir erstellter Logos, Banner, etc. für Internetseiten


31.01.2005 14:39 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Guten Tag,

ich erstelle privat und aus einem Hobby heraus verschiedene Webdesigns.

Einige meiner Arbeiten habe ich einem Forumbetreiber zur Verfügung gestellt. Diese aber leider nicht mit meinem Namen gekennzeichnet, es existieren aber Schriften, die klar und deutlich aussagen, dass das Design der Seite von mir erstellt wurde.

Ebenfalls habe ich einen "Vertrag" aufgesetzt der besagt, dass ich dem Forumbetreiber die Dinge die genutzt werden nur so lange zur Verfügung stelle, wie dieser das Forum betreibt. (Dieser sogenannte Vertrag wurde von dem damaligen Forumbetreiber unterschrieben, ebenso auch von mir.)

Das tut er nicht mehr, das Forum wurde quasi weitergegeben an andere Inhaber.

Nun möchte ich nicht mehr das mein Design genutzt wird.

Kann ich verlangen das die neuen Inhaber das Design entfernen?

Wenn ja wie ist die vorgehensweise dafür?

Kann ich meine Arbeiten schützen lassen oder sind sie sowieso geschützt weil sie von mir stammen?


Vielen Dank im Vorraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Soweit Sie die Webdesigns entworfen haben, gelten Sie gemäß § 7 UrhG als Schöpfer der Urheber.

Eine Kennzeichnung dieser Urheberschaft auf den Webdesigns ist nicht notwendig, sollte aber zu Beweiszwecken immer erfolgen.

Nur der Urheber bestimmt gem. § 12 UrhG, wer die Werke veröffentlichen darf.

Zunächst sollten Sie dem jetzigen Veröffentlicher daher Ihre Urheberschaft mitteilen und eine weiter Veröffentlichung verbieten.

Dies kann auch hier schon im Rahmen einer Abmahnung geschehen, wobei der jetzige Veröffentlicher die Kosten dieser Abmahnung zu tragen hätte.
Zuvor sollte jedoch anwaltlich geprüft werden, inwieweit Sie dem damaligen Betreiber des Forums eine Veröffentlichung genehmigt haben.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 31.01.2005 | 15:02

vielen Dank!

Muss ich diese Abmahnung durch einen Anwalt senden lassen, oder kann ich diese selber verfassen und gilt sie dann genauso wie über einen Rechtsweg?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.01.2005 | 15:06

Die Abmahnung könne Sie grundsätzlich auch selbst verfassen. Wegen der strengen Formvorschriften und der zu beachtenden inhaltlichen Angaben, empfiehlt es sich jedoch, einen Anwalt zu Rate zu ziehen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen ausführlich beantwortet und mir weitere Aspekte aufgezeigt, die ich dringend mit meinem Anwalt besprechen muss. Vielen Dank. Dass mein Rechtsempfinden leider ein anderes ist, als die tatsächliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Beantwortung aller Fragen. Keine Allgemeinplätze, sondern konkrete Informationen und Erläuterungen. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise der Bearbeitung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA war sehr deutlich und sehr gut verständlich ...
FRAGESTELLER