Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Untermieter

29.05.2018 16:36 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Ende letzten Jahres schloß ich einen Mietvertrag (ab 01.12.2018) bei meinem neuen Vermieter ab. Meine damalige Freundin war bei der Unterzeichnung dabei. Jedoch läuft der Mietvertrag auf mich alleine (eine Unterschrift). Der Vermieter gab meine damalige Freundin beim Amt als Mieterin an. Ein Untermietvertrag besteht nicht. Die damalige Freundin gab mir mündlich an nur übergangsweise für maximal 2-3 Monate in der Wohnung zu bleiben. Stellte jedoch eigene Möbel in einem Zimmer auf. Nun gibt sie an, nicht mehr aus der Wohnung ziehen zu wollen. Welche Möglichkeiten gibt es ihr rechtskräftig zu kündigen, wenn sie angibt keine geeignete Wohnung zu finden?
Eine E-Mail habe ich formuliert und abgeschickt:
16.05.2018:
"Hallo (...),
wie bereits am Telefon am Montag gesagt (...). Du hast zur kompletten Räumung noch bis Ende des Monats Zeit. Am 30. möchte ich alle Schlüssel haben (...)"
"bitte organisiere deinen Auszug am besten noch diese Woche."
Gibt es eine Formulierung, die ich per E-Mail oder per Post schreiben muss, damit die Kündigung (trotz schwer zu findender Wohnungen) rechtsgültig ist?

Grüße & Danke für die Antwort


Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Mieter der Wohnung sind, wie Sie schreiben, ausschließlich Sie. Das ergibt sich aus dem Mietvertrag. Gleichzeitig bedeutet das, dass Ihre ehemalige Freundin nicht Mitmieterin der Wohnung ist und damit auch kein Besitzrecht an der Wohnung hat. An dem Mietverhältnis ist Ihre ehemalige Freundin also nicht beteiligt.

Die Tatsache, dass der Vermieter Ihre ehemalige Freundin beim Einwohnermeldeamt als Mieterin angegeben hat, ändert an der vertraglichen Situation, nämlich dass Sie alleiniger Mieter sind, nichts.


2.

Sie haben an die Freundin auch nicht untervermietet, vielmehr ist die Freundin zu Ihnen in die Wohnung gezogen, so wie das vielfach üblich ist. Man kann also nicht von einem Untermietverhältnis sprechen.

Damit handelt es sich hier ausschließlich um eine Angelegenheit zwischen Ihnen und Ihrer Freundin. Die Beziehung hat offensichtlich ihr Ende gefunden, so dass die Freundin kein Recht mehr hat, in der Wohnung zu verbleiben.

Sie können also, so wie Sie das schon formuliert haben, Ihre Freundin auffordern, die Wohnung bis zu einem bestimmten Datum, beispielsweise zum 30.05.2018, die Wohnung zu verlassen.

Kommt Ihre Freundin dieser Aufforderung nicht nach, müssten Sie gegen die Freundin Klage auf Räumung der Wohnung erheben.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Untermietvertrag

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net erstellen Sie Ihren Untermietvertrag ganz einfach selbst. Beantworten Sie die einfachen Fragen und drucken Sie den unterschriftsreifen Vertrag aus.

Jetzt Untermietvertrag erstellen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER