Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden in der Wohnung durch Untermieter

| 07.01.2009 19:47 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

guten tag,

seit ca. 8jahren bin ich hauptmieterin einer 3-zimmerwohnung. Seit ca. 2jahren habe ich eines der zimmer an einen jungen mann
untervermietet.

meinem mitbewohner ist nun folgender unfall passiert:
unser waschbecken ist eingelassen in einer marmorplatte. mein mitbewohner stützte sich auf einer kante mit vollem gewicht ab & diese kante brach dann.
das waschbecken ist nach wie vor nutzbar, der schaden ist aber deutlich zu sehen.
die anschaffung einer neuen marmorplatte kostet mehr als 500€ - mein mitbewohner ist leider nicht versichert & verdient als auszubildender auch nicht viel. die übliche mietkaution hat er allerdings hinterlegt.
der schaden ist nur notdürftig reparierbar - bruchkanten blieben sichtbar & ob's dann lange hält ist fraglich.

ich werde nun bald ausziehen & wollte meinen mitbewohner eigentlich als nachmieter vorschlagen.
sollte nun aber der eigentümer der wohnung nicht einverstanden sein mit ihm als hauptmieter, muß ich mich natürlich um die renovierung -& somit auch um das waschbecken- kümmern.
schließlich hab nur ich einen vertrag mit dem eigentümer.

nun haben sich folgende fragen aufgetan:
- da mein untermieter den schaden verursacht hat, muß er auch dafür aufkommen , oder muß auch ich mich daran beteiligen ? wenn ja , inwieweit ?
- so eine marmorplatte ist nicht günstig - muß er wirklich die gesamte summe ersetzen ?
- kann ich ihm gegebenenfalls diese summe einfach von der kaution abziehen ? (ich denke nicht, daß er anders dafür aufkommen kann.)
- wenn mein mitbewohner hauptmieter wird, muß ich mich noch um diesen schaden kümmern ?

ich wollte mit sowohl mit meinem mitbewohner, als auch mit meinem vermieter über dieses thema bald sprechen. leider weiß ih nicht viel über mietrecht & wollte mih auf diesem wege nur schlau machen.

über die beantwortung meiner fragen freu ich mich natürlich sehr.


07.01.2009 | 20:11

Antwort

von


(1215)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Sie müssen grundsätzlich zwei Mietverhältnisse voneinander unterscheiden: das Hauptmietverhältnis und das Untermietverhältnis.

Das Hauptmietverhältnis besteht zwischen Ihnen und dem Vermieter der Wohnung, der im Regelfall auch der Eigentümer sein wird.

Der Untermietvertrag besteht ausschließlich zwischen Ihnen und dem Untermieter.


2.

Wenn, wie im geschilderten Fall, der Untermieter die Wohnung beschädigt, so haften Sie als Hauptmieterin dem Vermieter für den entstandenen Schaden. Sie müssen sich Ihrerseits den Schadenersatzbetrag, den Sie an den Vermieter zahlen, beim Untermieter zurückholen.


3.

Grundsätzlich muß die gesamte Platte ersetzt werden, sofern eine gleichwertige Reparaturmaßnahme ausscheidet. Unter Umständen muß sich der Vermieter ein Abzug "Neu für Alt" anrechnen lassen.


4.

Wenn der Untermieter an Sie eine Kaution gezahlt hat, können Sie die Kaution in Anspruch nehmen. Der Untermieter wäre Ihnen gegenüber verpflichtet, die Kaution wiederum um den Schadenersatzbetrag aufzustocken.


5.

Wenn Ihr Untermieter an Ihrer Stelle in das Hauptmietverhältnis eintritt, bleibt Ihre Schadenersatzverpflichtung gegenüber dem Vermieter bestehen, da der Schaden eingetreten ist, als Sie Hauptmieterin gewesen sind. Etwas anderes gilt nur, wenn der Vermieter Sie aus der Haftung entlassen würde.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 07.01.2009 | 20:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Gerhard Raab »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.01.2009
4,6/5,0

ANTWORT VON

(1215)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht