Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfallflucht


| 21.11.2006 15:02 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

ich bin gestern Abend, nachdem ich etwa 4 Weizen getrunken hatte, Auto gefahren und hatte einen Verkehrsunfall, als ich innerorts gegen ein Verkehrsschild gefahren bin. Der Schaden am Verkehrsschild beläuft sich auf etwa 300,00 €.

Ich habe etwa 20 Minuten gewartet und sodann per Handy meinen Anwalt angerufen. Er erschien einige Minuten später und teilte mit, dass ich wegfahren soll, was ich dann auch tat. Er setzte sich daraufhin mit der Polizei in Verbindung und meldete den Unfall, ohne meinen Namen zu nennen; er berief sich insoweit auf ein bestehendes Mandatsverhältnis. Heute Morgen erhielt ich von ihm die Nachricht, dass die Kosten für die Reparatur des Schildes von der Stadt an meinen Anwalt zur Zahlung aufgegeben werden und diese Kosten sodann von mir volständig bezahlt werden.

Besteht für mich Gefahr, dass ich eine Anzeige wegen Unfallflucht erhalte ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

das Sie eine Anzeige wegen Unfallflucht erhalten, halte ich für unwahrscheinlich, da nach Ihrem Bericht die Polizei/Staatsanwaltschaft von Ihrer Identität keinerlei Kenntnis hat. Und wohl auch nicht erhalten wird.

Der Einzige, außer Ihnen, der von Ihrem Tun Kenntnis hat, ist der Kollege. Da dieser jedoch der Verschwiegenheitspflicht der anwaltlichen Berufordnung unterliegt darf er Dritten gegenüber keine Angaben über das machen was ihm in Ausübung seines Berufes bekannt wird. D.h. auch nicht über Ihre Identität.

Damit dies auch so bleibt sollten Sie erwägen die Zahlungen an die Stadt nicht von Ihrem eigenen Konto auszuführen, sondern auch dies über den Kollegen zu veranlassen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Klare und verständliche Auskunft. Ich kann diesen Anwalt nur empfehlen! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER