Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Opfer eines Scheckbetrugs, kann ich eine Anzeige aus dem Ausland in Deutschland erstatten?


09.04.2007 00:27 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Mein Bruder hat mir einen Scheckvordruck gestohlen und damit 400 Euro von meinem deutschen Konto gestohlen. Er reagiert nicht auf meine Kommunikation. Ich werde ihn nun wegen Scheckbetrugs anzeigen müssen. Oder gibt es noch andere Möglichkeiten, die Rückzahlung zu erzwingen? Könnte seine oder meine Bank evtl. behilflich sein?

Des weiteren wüsste ich gerne, ob ich mit Wohnsitz im Ausland eine polizeiliche Anzeige wegen Scheckbetrugs in Deutschland aufgeben kann. Oder brauche ich dazu einen deutschen Wohnsitz?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Sie könnten das gerichtliche Mahnverfahren einleiten, in dem Sie den Erlass eines Mahnbescheides beantragen.
Sollte Ihr Bruder gegen den Mahnbescheid keinen Widerspruch erheben, wäre in einem weiteren Schritt der Erlass eines Vollstreckungsbescheides zu beantragen.
Sollte Ihr Bruder gegen den Vollstreckungsbescheid keinen Einspruch erheben, wäre der Vollstreckungsbescheid rechtskräftig und Sie hätten einen Zahlungstitel, um gegen Ihren Bruder die Zwangsvollstreckung einzuleiten (Kontopfändung etc.).

Sie können ohne weiteres den zuständigen Strafverfolgungsbehörden in Deutschland den Sachverhalt mitteilen, der nach Ihrer Auffassung einen Straftatbestand erfüllen könnte. Hierzu müssen Sie keinen Wohnsitz in Deutschland aufweisen, da jedermann anzeigeberechtigt ist.

Nach § 158 Abs. 1 StPO kann die Strafanzeige mündlich oder schriftlich bei der Polizei oder bei einer Staatsanwaltschaft erstattet werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Einstweilen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Hamburg 2007
info@kanzlei-roth.de

Nachfrage vom Fragesteller 09.04.2007 | 07:10

Danke das war sehr hilfreich. Kann ich den Erlass eines Mahnbescheides auch mit einer ausländischen Adresse beantragen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.04.2007 | 09:06

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ja, das können Sie.

Für Antragsteller mit Wohnsitz im Ausland ist allerdings das Amtsgericht Schöneberg in 10820 Berlin zuständig (§ 689 Absatz 2 Satz 2 ZPO).
Die Einzelheiten sollten Sie mit einem Kollegen klären.



Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER