Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sozialversicherung bei 2. Stelle in fremder GmbH

08.07.2018 17:32 |
Preis: 63,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke


Hallo!

Ich bin nach Statusfeststellungsverfahren als Gesellschafter-Geschäftsführer sozialversicherungsfrei. Ich zahle den maximalen Betrag in der KV. Mein Vertrag als Geschäftführer ist Teilzeit.

Wenn ich nun als 2. Job eine Anstellung in einer fremden GmbH als Administrator annehme (die GF-Position in der eigenen GmbH belibt bestehen) : Bin ich in der 2. Anstellung sozialversicherungsfrei? Was muss der Arbeitgeber zahlen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Versicherungspflicht aller Teilversicherungen der Sozialversicherungsträger ist jeweils geregelt in:

• Krankenversicherung: § 5 SGB V und § 2 KVLG 1989
• Pflegeversicherung: §§ 20 f. SGB XI
• Rentenversicherung: §§ 1 f.SGB VI und § 1 ALG
• Arbeitslosenversicherung: § 25 ff. SGB III
• Unfallversicherung: § 2 SGB VII

Alle diese Versicherungen setzen ein Beschäftigtenverhältnis voraus, das dann die Sozialversicherungspflicht auslöst. Die Beschäftigung selber ist in § 7 SGB IV legaldefiniert. Beschäftigung ist hiernach die nichtselbständige Arbeit, insbesondere in einem Arbeitsverhältnis. Anhaltspunkte für eine Beschäftigung sind eine Tätigkeit nach Weisungen und eine Eingliederung in die Arbeitsorganisation des Weisungsgebers.

Das Statusfeststellungsverfahren in § 7 a SGB IV knüpft hieran an und macht bei Geschäftsführern eine Ausnahme der Versicherungspflicht, da diese unter Umständen eben nicht weisungsabhängig sind, sondern selber maßgeblichen Einfluss auf die Gesellschaft ausüben und nicht andersrum.

Diese Norm bezieht sich als Ausnahme aber nur auf die Besonderheit des einen Anstellungsverhältnisses als nicht weisungsgebundener Geschäftsführer.

Wenn dann weitere Arbeitsverhältnisse begründet werden, greift in allen Bereichen aber wieder die Sozialversicherungspflicht, so daß die zuvorige Befreiung aus der GF Anstellung auf das weitere Arbeitsverhältnis nicht durchschlägt.

Als Faustformel kann gesagt werden, daß der Arbeitgeber anteilig für alle 5 Sparten ca. 1/5 des Bruttoarbeitslohnes als weiteren eigenen Anteil einplanen muss, ( Brutto Brutto Gehalt ).

In der Hoffnung, Ihnen erst einmal behilflich gewesen zu sein verbleibe ich

Fricke
Rechtsanwalt und Diplom Kaufmann




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER