Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulleiter einer privaten Schule gibt Informationen aus Führungszeugnis weiter

11. Januar 2022 22:22 |
Preis: 25,00 € |

Datenschutzrecht


Beantwortet von


Hallo,
der Schulleiter einer Schule hatte ein erweitertes Führungszeugnis von mir weil ich dort eine Ausbildung beginnen wollte.

Er informierte daraufhin meinen Auftraggeber bei dem ich freiberuflich tätig war das Einträge vorhanden sind und welche. Gott sei Dank war ich offen mit meinen Verfehlungen umgegangen so das mein Auftraggeber im mitteilen könnte das im alles bekannt war.

Durfte der Schulleiter ohne mein Einverständnis mit dritten über diese sensiblen Daten sprechen und wenn nein wie kann ich ihn zur Verantwortung ziehen?
MfG

13. Januar 2022 | 15:19

Antwort

von


(839)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Welchen Auftraggeber meinen Sie? Wurden Sie vermittelt? Gab es Verträge zwischen dem 3. und der Schule?


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 13. Januar 2022 | 22:14

Hallo,
Ich war freiberuflich tätig und lebte von Honorar Tätigkeiten an einer Bildungsstätte, also mein Auftraggeber.

Diese Tätigkeit erwähnte ich auch als aktuelle Beschäftigung in meinem Lebenslauf. Dadurch konnte der Schulleiter die Kontaktdaten leicht in Erfahrung bringen.

Vermittelt? Verträge? In keinster Weise.

Wie ich schon geschrieben hatte wollte ich eine schulische Ausbildung beginnen. Ich reichte meinen Lebenslauf und mein Führungszeugnis, das Eintragungen aufwies, ein.
Daraufhin verwehrte mir die Schule die Aufnahme. Im Anschluss kontaktierte der Schulleiter den Leiter der Bildungsstätte um ihn über die Eintragungen in meinem erweiterten Führungszeugnis zu informieren.

Ausser durch meine Person gibt es keinerlei Verbindung welcher Art auch immer zwischen Bildungsstätte und Schule.

Durfte der Schulleiter also ohne mein Einverständnis mit dem Leiter der Bildungsstätte über diese sensiblen Daten sprechen und wenn nein wie kann ich ihn zur Verantwortung ziehen?
MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14. Januar 2022 | 18:20

Wenn es sich somit ganz eindeutig um eine Dritte, völlig am Geschehen unbeteiligte Person handelte, so durften ohne Ihr Einverständnis keinerlei persönliche Daten an diesen übermittelt werden.

Mithin hat der Schulleiter nicht rechtmäßig gehandelt. Er haftet nach DSGVO und muss einen Schadensersatz zahlen.

Umstritten ist die höhe des Schadendersatzes. Diesen haben wir bereits des öfteren durchsetzen können, der ist jedoch nicht sonderlich hoch. So haben wir z.B. in einem Fall 2500 EUR bei Weiterleitung an mehrere Beteiligte erzielen können. Allerdings handelt es sich hierbei um sehr sensible Daten, die über die Weiterleitung von Geburtsdatum/Beruf hinausgehen, sodass hier auch de negative Eindruck durchaus geweckt werden kann. Ich würde hier das Schmerzensgeld in ähnlicher Höhe ansetzen.

Gerne helfen wir weiter.

ANTWORT VON

(839)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97533 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Moin Herr Bohle, danke für die ausführliche Antwort, wir werden Ihrem Rat folgen. Abschließend: wir können die Steine nicht mehr sehen und im Frühjahr kommt alles neu. ;-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
... exzellent! ...
FRAGESTELLER