Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schufa - Eintrag durch Ehefrau / Bank kündigt


| 16.11.2007 17:15 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Hallo,

meine Frau hat leider Probleme mit einer Kaufsucht. Bisher konnte ich dann doch immer nach einiger Zeit die Inkasso - Belege finden und die Sache aus der Welt schaffen. Diesesmal gelang es mir nicht. Das Inkassonbüro hat nach erfolglosen Versuchen einen Vollstreckungsbescheid veranlasst, weiterhin gab es einen Schufa - Eintrag. Als mir das Ganze durch Ablehnung eines Handy - Vertrages gewahr wurde und ich nach Einholung einer Selbstauskunft Bescheid wußte, habe ich sofort alle Schulden beglichen.
Ich habe dann dem Inkassobüro bzw. auch dem Gläubiger (Plus Finanzservice /IKEA - Card ) den Sachverhalt dargelegt und um Löschung meines Eintrages bei der Schufa gebeten. Da wir gesamtschuldnerisch haften ( Anschaffung des täglichen Bedarfes ) will sich der Gläubiger darauf nicht einlassen.
Ich habe jetzt von meiner Bank ( Internetkonto mit EC und Kredikarte ) die Kündigung angedroht bekommen, sollte der Schufa - Eintrag nicht bis zu Mitte Dezember weg sein. Da das Kontopaket darauf nicht ausgelegt ist, will man sich auch nicht auf ein reines Guthabenkonto einlassen. Außerdem habe ich durch die Bezahlung der Schulden den Dispokredit fast ausgeschöpft ( aber nicht überzogen und es gibt auch keine Unregelmäßigkeiten ).
Der bei Kündigung anfallende sofortige Ausgleich des Dispokredites stellt mich aber vor starke Probleme. Einen anderen Kredit werde ich wohl auch wegen des negativen Schufa - Eintrages sowie 2 weiterer älterer Ratenkredite ( auch ohne Unregelmäßigkeiten )kaum erhalten. Meine Fragen:

1) Kann ich irgendwas gegen den gesamtschuldnerischen Schufa - Eintrag tun, auch wenn der Gläubiger nicht will. Habe ihn jetzt ( heute ) nochmal angeschrieben mit der dringenden Bitte, rechne aber mit einer weiteren Absage.

2) Was kann ich mit der drohenden Kündigung der Bank machen ?
Muss ich den Dispo sofort zahlen ?

Ich biete 50 Euro, sorry, habe abr Geldsorgen genug ;-)
Vielen Dank !

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Grundsätzlich gilt für die Löschung Ihres Schufa Eintrages eine 3 Jahres Frist.

Zunächst wäre jedoch zu klären, ob der Eintrag auf Sie lauten durfte. Auf wen läuft die Kundenkarte und gegen wen besteht der Vollstreckungsbescheid. Ist dieser bereits rechtskräftig (Einspruchsfrist abgelaufen)?
Sollten jeweils Sie direkt betroffen sein, so gilt vorgenannte Frist. Fordern Sie den Gläubiger im Hinblick auf die bezahlten Außenstände zur Bewilligung der Löschung auf. Fruchtet dies nicht, so Schreiben Sie die Schufa an und beantragen die Löschung mit Hinweis auf die bezahlten Schulden (Nachweis beifügen) und Ihr Interesse an der Löschung wegen der Bank. Einen Anspruch auf Löschung haben Sie jedoch in dem Fall nicht. Gleichwohl kann hier aufgrund Ihrer Interessen positiv entschieden werden.

Sind Sie weder auf der Kundenkarte genannt noch Adressat des Vollstreckungsbescheids, so ist die Eintragung fehlerhaft. Verlangen Sie hierauf umgehend den Widerruf des Eintrages durch den Gläubiger. Weigert dieser sich, so schreiben Sie die Schufa mit entsprechender Begründung an und verlangen die Löschung des fehlerhaften Eintrages.

Sprechen Sie noch einmal mit Ihrer Bank. Sollte diese sich stur stellen, so überprüfen Sie die Ihrem Vertrag zugrunde liegenden Bedingungen. Solange Sie sich innerhalb Ihres Kreditrahmens bewegen und keinerlei Hinweis auf eine Zahlungsunfähigkeit besteht sehe ich – sofern keine Vertragsbedingungen eine Kündigung rechtfertigen – keinen Grund für eine Kündigung.
In jedem Fall sollten Sie bei störrischem Verhalten der Bank ein anderes Kreditinstitut suchen, dass auch bereit ist hier eine Umschuldung vorzunehmen. Sprechen Sie aber zuvor offen mit dem entsprechenden Mitarbeiter der Bank. Denn grundsätzlich wird bei Neueröffnung eines Kontos bzw. Gewährung eines Kredits eine Schufa Abfrage gestartet.
Sollte die Kündigung der Bank wirksam erfolgen, so müssten Sie den Dispo umgehend zurückzahlen.

Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 16.11.2007 | 19:42

Hallo,
schade, die Antwort hat leider nichts NEues (=positives) erbracht. Ich habe die IKEA - Karte auf mich ausgestellt, meine Frau hatte eine Zweitkarte. Meine Frau hatte dann eigenmächtig die Kontoverbindung auf Ihr Konto umgestellt, somit hatte ich nichts von den Versuchen das Geld einzuziehen mitbekommen. Es ist also richtig, dass ich somit auf jeden Fall mithaftbar bin ?
Und auf die Willkür der Gläubiger und Schufa angewiesen bin ? Und dass, wenn die Bank jetzt tatsächlich kündigt und somit auch den Dispo sofort fällig stellt, ich somit pleite zahlungsunfähig bin, weil keine Bank mir mit dieser Schufa einen Kredit gibt ?
Oder sehen Sie hier einen (evtl. juristischen ) Weg ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.11.2007 | 16:58

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

da es sich um Ihr Kundenkonto handelt und Sie der Ehefrau eine Zweitkarte ausgestellen ließen, schaut alles danach aus, als wenn diese befugt gewesen ist auf Ihren Namen einzukaufen. Die Tatsache mit der Kontoänderung lässt die Sache in einem etwas anderen Licht erscheinen, zumal es sich ja ausschließlich um Ihr Kundenkonto handelt. Es ist davon auszugehen, dass Ihre EHefrau nicht befugt war eigenmächtig die Daten zu Ihrem Vertrag zu ändern.

Sie erwähnten einen Vollstreckungsbescheid, gaben aber leider nicht an gegen wen dieser nun rechtskräftig ergangen ist. Ich gehe aufgrund der Tatsache, dass Sie das Kundenkonto innehaben davon aus, dass der Bescheid gegen Sie erging.

Grundsätzlich könnten Sie hier bei Verweigerung der Zustimmung bzw. der Löschung hierauf klagen. Dies im Hinblick darauf, dass die EHefrau ohne Ihre Kenntnis die Daten verändert und ohne zurück zahlen zu können eingekauft hat. Allerdings stünde dann natürlich die Frage im Raum, ob hier nicht schon der Tatbestand des Betruges zu Lasten Ihrer Ehefrau angenommen werden kann. Wusste sie doch, dass sie den Kaufpreis nicht zahlen kann und änderte zuvor noch die Daten zu Ihrem Vertrag.

Wie erwähnt sollten Sie zunächst den vorgeschlagenen Weg wählen. Erst bei Mißerfolg sollten die Vor- und Nachteile, wie auch die Erfolgsaussichten einer Klage abgewogen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas M. Boukai
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Beantwortung war klar verständlich, auf den Punkt gebracht und zeigte Alternativen auf. Danke ! "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER