Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schaden am Auto

26.07.2008 14:29 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Mein Sohn hat beim aus dem Auto steigen mit der Tür eine andere Tür beschädigt. Die private Haftpflichtversicherung zahlt nicht, da ich wahrheitsgemäß geantwortet habe, daß der Motor noch nicht aus war, weil ich wieder zurücksetzen wollte, da ich gemerkt habe, daß es zu eng war zum Aussteigen. Es war jedoch vor MC Donald und er hatte es sehr eilig, er ist 6 Jahre alt, Türen lassen sich von innen nicht automatisch verriegeln, man wirft mir Verletzung der Aufsichtspflicht vor, jedoch kann ich während der Fahrt ja nichts unternehmen.Es war auch überhaupt nicht typisch für ihn, so daß ich damit nicht rechnen konnte! Muß die Auto Haftpflicht zahlen, wenn ich wieder so antworte? Schaden angeblich 2.000 Euro, obwohl fast nichts zu sehen war (unsere Tür überhaupt gar nichts zu sehen!)

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Nun aber zu Ihrer Frage, welche ich auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Wenn ein Schaden bei Benutzung eines Fahrzeugs entsteht, ist die private Haftpflichtversicherung nicht eintrittspflichtig sondern Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung.

Zwar ist Ihnen hier keine Aufsichtspflichtverletzung vorzuwerfen, da Sie keine Einflussmöglichkeit hatten und neben Ihrem Sohn im Auto saßen. Jedoch muss die Kfz-Haftpflichtversicherung - im Gegensatz zu Ihrer Privathafptflicht - in einem solchen Fall trotzdem zahlen, da sich die sogenannte "Betriebsgefahr" des Fahrzeugs ausgewirkt hat.

Ich empfehle, den Schaden unverzüglich Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung zu melden und wahrheitsgemäße Angaben zu machen.

Ich hoffe, ich konnte eine hilfreiche erste Einschätzung geben und wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen


S. Schorn
Rechtsanwältin


info@recht-kanzleischorn.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER