Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt vom Mietvetrag


30.04.2007 12:42 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Verlobte und ich haben am 27.04.07 zum 01.05.07 eine Wohnung angemietet. Da wir am 18 Mai heiraten, sind wir ein wenig in Zugzwang und haben die Wohnung angemietet obwohl der umgerechnete qm Kaltmietpreis dem Höchstwert des Ortsüblichen Mietspiegels für ein Objekt Baujahr 2000 entpricht.
Beim nachträglichem genauen Vermessen der Wohnung, stellten wir fest, dass die im Mietvertrag angegebene Wohnfläche von 59 qm nicht der Größe der Wohnung entspricht, sondern die Wohnung,selbst nach Berücksichtigung der Balkonfläche zu 1/4, lediglich 55,4 qm Groß ist. Desweiteren stellten wir mehrere Mängel an der Wohnung fest ( z.b Fenster schließen nicht richtig).Der Vermieter wurde von uns mehrmals telefonisch zu kontaktieren versucht, ist jedoch bis jettzt nicht zu erreichen. Wir haben ihm jedoch unsere Beastandungen per Fax geschickt und um Rückantwort gebeten. Unsere Frage: Haben wir aufgrund dieser Tatsachen das Recht, von dem Mietvetrag zurückzutreten, da im Vertrag ja falsche Angaben gemacht wurden und die Kaltmiete ausgehend von der tatsächlichen größe der Wohnung über dem Höchstwert des Ortsmietspiegels liegt ?
Ich wäre Ihnen sehr über eine schnelle Rückantwort verbunden.

Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

In der Abweichung von 10% der Fläche könnte eine erhebliche Veränderung liegen, die zur Anfechtung des Vertrages berechtigt.

Sie sollten den Vertrag wegen Täuschung und Irrtum anfechten.

Ein Rücktrittsrecht an sich besteht nicht.

Eine genaue Vertragsprüfung wegen der Berechtigung zur Anfechtung ist dringend anzuraten.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER