Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückabwicklung Autokauf - Nachbesserung Verkäuferin

27.04.2013 19:51 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Vor drei Wochen kaufte ich einen Oldtimer im Wert von 10000€. Das Auto entdeckte ich in einem Internetportal. Dort wurde es als absolutes Sammlerstück in hervorragendem Zustand deklariert. Nach einer Besichtigung wurde der Kaufvertrag abgeschlossen und das Auto mitgenommen (Privatkauf!)
Zudem stand im Kaufvertrag die Klausel: gekauft wie gesehen.

Nach einem Hinweis vom Tüv nahm ich zu Hause die Kofferraumverkleidung aus dem Auto vollständig heraus. Da zeigte sich das Problem, dass das Auto eins einen extremen Heckschaden hatte (3/4 des Hecks sind komplett neu zusammengeschweißt und eingesetzt worden, den Schaden erkennt man dennoch, da es nicht maschinell sondern per Hand wieder "zusammengeflickt" wurde).

Nun möchte ich den Kaufvertrag rückabwickeln, sprich Geld zurück und Auto zurück (natürlich Zug um Zug). Schließlich handelt es sich nicht um das "perfekte Sammlerauto" (wirkliche Sammler würden nämlich nicht einen solch hohen Kaufpreis für ein Unfallauto bezahlen, da es für diesen Preis auch unfallfreie Autos gibt)
Wie stehen meine Chancen bezüglich dieser Rückabwicklung? Bei dem Verkaufsgespräch meinte die Verkäuferin nur, Unfälle wären nicht bekannt. Etwas anderes nachzuweisen dürfte wahrscheinlich schwer fallen.

Habe ich dennoch Möglichkeiten, da wieder rauszukommen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie haben durchaus gute Chancen, da wieder heraus zu kommen.

Gekauft wie gesehen bedeutet lediglich, dass nur die Mängel zu akzeptieren sind, die einem Laien bei einer ordentlichen Besichtigung des Wagens auffallen.

Da Sie aber die Kofferraumverkleidung herausnehmen mußten, um den Schaden zu erkennen, wird der Mangel nicht von der Klausel erfaßt. Daher haben Sie volle Gewährleistungsansprüche gegen die Verkäuferin.

Allerdings ist eine Rückabwicklung nicht sofort möglich. Sie müssen der Verkäuferin eine zweimalige Chance zur Nachbesserung geben. Nachbesserung bedeutet hier nach Wahl der Verkäuferin Neulieferung eines gleichen Autos oder Reparatur des Autos. Allerdings ist das bei Oldtimern bzw. gebrauchten Autos oft nur eine Formalität. Wenn die Verkäuferin eine solche Nachbesserung verweigert oder zweimal erfolglos versucht, haben Sie das Recht zur Rückabwicklung des Vertrages.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 28.04.2013 | 15:43

Ich weiß nicht inwieweit meine Frage noch von dieser kostenlose Nachfrage umfasst ist, wäre jedoch sehr dankbar wenn Sie mir sagen könnten ob die wörtliche Formulierung: "Beide Teile verzichten auf das Recht der Anfechtung wegen Verletzung über die Hälfte des wahren Wertes" etwas an der Möglichkeit ändern den Kaufvertrag rückabwickeln zu können.

Vielen Dank nochmals für Ihre Hilfe!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.04.2013 | 15:52

Sehr geehrte Ratsuchende,

diese Klausel ist unwichtig für die Rückabwicklung des Kaufvertrages, da es um Gewährleistung geht, nicht um Anfechtung. Anfechtung und Gewährleistung sind rechtlich unterschiedliche Dinge.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70558 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER