Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechtsverfolgungskosten durch RA Waldorf (Ebay)


| 05.12.2006 20:41 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Hintergrund:
Da das Zeitalter der VHS Bänder seit einiger Zeit vorbei ist wollte ich das schon längst nicht mehr genutzte
Gerät „Macro Video Stabilisator 2000“ bei Ebay verkaufen, ohne zu wissen das dies Gerät verboten ist/wurde?,-
Obwohl dies Gerät im ganz normalen Handel vor ca. 10 Jahren von mir gekauft wurde.
Da dies Gerät kurz nach der Angebotseinstellung bei Ebay defekt ging, (der Einschaltknopf brach ab)
Löschte ich mein Angebot umgehend …da es ja nicht mehr zum Verkauf stand.
Ca. 1,5 Stunden später erhielt ich von Ebay Nachricht, diese hätten das Angebot gelöscht, weil Verboten...Entschlüsselungswerkzeuge usw...
(konnte nicht ganz verstehen wie ebay einen artikel löschen kann kann,- welchen ich bereits viel früher entfernt hatte...)
Ich bekam eine Abmahnung…unverzüglich eine Unterlassungserklärung von versch. Musikmajors (Androhung 7000,- Euro Strafe bei Weiterverkauf...(welche auch umgehend von mir unterzeichnet wurde)…
Eine Woche später folgte eine Rechnung der Anwaltskanzlei Waldorf aus München welche mir für ihren den Aufwand Rechtsverfolgung Kosten in Höhe von 1580,- Euro berechnet

Der "Macro Video Stabilisator 2000" verhindert das flackern von älteren VHS Bändern.
(Die Mandantschaft (zu dieser Sache) der RA Kanzlei Waldorf kommen aber ausschließlich aus der Musikindustrie, Herstellung/Vertrieb von CDs und Schallplatten)

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller!

Aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben ist es mir möglich Ihre Frage wie folgt zu beantworten.

Generell besteht (jedenfalls zur Zeit noch) die rechtliche Grundlage für eine solche Abmahnung und die damit verbundene Kostennote, da ein Verstoß gegen §§ 95a Abs. 3, 85, 94 UrhG vorliegt.
Mit Hilfe dieses Gerätes ist es möglich, illegale Kopien von urheberrechtlich geschützten Filmen herzustellen.
Gemäß § 95 a Abs. 3 UrhG ist u.a. der Verkauf und die Bewerbung von solchen Vorrichtungen verboten.
Damit wäre auch in Ihrem Fall, der Tatbestand -jedenfalls zunächst beim Einstellen des Gerätes- erfüllt. Ob sie bewußt ein gegen das UrhG verstoßenes Gerät eingestellt haben ist hier unerheblich.

Zwar ist es nicht zu einem Verkauf des Gerätes gekommen, sondern das Angebot wurde (was sich ja auch belegen lässt) kurze Zeit nach dem Einstellen wieder gelöscht. Jedoch könnte man wie das Landgericht Köln (Az: 28 S 6/05), schon das bloße Einstellen bei Ebay als "Werbung" für das Gerät ansehen. Dann muss es zu einem Verkauf gar nicht kommen.
In vorgenannter Entscheidung ging es zwar um das Einstellen einer Software, ansonsten denke ich, dürfte sie aber teilweise vergleichbar sein.

Nimmt man einen solchen Verstoß als gegeben an, so haben Sie auch normalerweise gem. §§ 97 UrhG iVm § 823 BGB die Kosten für die Einschaltung des RA zu tragen (Hilfsweise könnte dieser Anspruch auch noch aus den §§ 683, 677 BGB begründet werden).

In Ansatz wird für einen solchen Fall gem. § 2400 RVG eine Geschäftsgebühr gebracht, die Höhe der Rechnung ist abhängig vom Streitwert.
Mir sind mehrere neue Entscheidung des AG München bekannt, wo für eine illegal kopierte CD ein Streitwert in Höhe von 10.000 Euro für angemessen erachtet wurde. Bei mehreren Auftraggebern kommt dann eine Kostennote wie die an Sie gerichtete zusammen.

Dementsprechend würde ich die Aussichten, um gegen die Forderung erfolgreich vorzugehen, nicht zu gut bewerten. Allerdings ist in ihrem Fall die Besonderheit gegeben, dass das Gerät nur kurzzeitig eingestellt war, hieraus könnte sich die Möglichkeit einer außergerichtlichen Einigung ableiten lassen, um die Kosten wenigstens auf ein geringeres Maß zu reduzieren.

Um eine endgültige Einschätzung über den Sachverhalt abzugeben, wäre es natürlich auch wichtig,die Abmahnung, Unterlassungserklärung im Gesamten einzusehen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit eine erste Orientierung gebeben zu haben. Für Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Oliver Aretz
Rechtsanwalt

ra-aretz@arcor.de

Nachfrage vom Fragesteller 06.12.2006 | 17:44

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Obwohl genannte RA Kanzlei gezielt nach solchen "Opfern" bei Ebay sucht und bei ähnlichen Verstößen die Kosten dafür in Rechnung stellt,
hab ich sicher auch keine Chance wenn ich folgendes Urteil
heran ziehen würde.

OLG Düsseldorf
Urteil vom 20.02.2001
20 U 194/00
"FTP-Explorer" Abmahnkosten
JurPC Web-Dok. 188/2001, Abs. 1 - 15

http://www.jurpc.de/rechtspr/20010188.htm

(Ich hoff der Link ist erlaubt, wenn nicht, ich bin in dieser Richtung nicht kundig, ansonsten entfernen sie es bitte wieder)
Mit besten Dank...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.12.2006 | 19:31

Sehr geehrter Fragesteller,

das Urteil des OLG Düsseldorf habe ich auch schon gesehen, es stellt leider eine Ausnahme in den mir vorliegenden Entscheidung dar.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Sie sich bereits bei Unterzeichnung der Erklärung zur Kostenübernahme bereit erklärt haben. Dies könnte als Schuldanerkenntnis zu werten sein.

Man darf hier auch nicht übersehen, dass bei einem Streitwert von angenommenen 10.000 Euro ein Gesamtkostenrisiko für die Erste Instanz (mit Anrechnung außergerichtlich) von 5.790 Euro besteht.
Ohne eine RS-Versicherung im Rücken, könnte diese ohnehin schon sehr ärgerliche Angelegenheit noch teurer werden.
Selbst wenn ich hier Vergleichspotential sehe, so ist fraglich, ob Sie am Ende von den Kosten her günstiger da stehen.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Einschätzung für Ihr Problem geben zu können und verbleibe,

mit freundlichen Grüssen

O. Aretz
Rechtsanwalt

ra-aretz@arcor.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die sehr schnelle, gute und objektive Hilfe.
Ich bin mir sicher (da das eigene Rechtsbewußtsein manchmal anders ist),- ohne diese Beratung -, würd ich in ca.2 Wochen vor einem noch größeren Kostenberg stehen...
Es ist nur deprimierend wie andere gezielt nach solchen zumeist doch unbedarften Opfern suchen um damit das große Geld zu verdienen...und man kann nix dagegen tun... "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER