Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechte aus dem Nachrang bei einer Zwangsversteigerung

08.05.2018 18:27 |
Preis: 55,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Ich habe einem guten Bekannten 20.000 Euro geliehen, da er bei seiner Bank keinen Kredit mehr bekam. Als Sicherheit wurde zu meinen Gunsten eine Grundschuld in sein Grundbuch eingetragen, jedoch hinter der Bank.

Die Bank hat an erster Stelle eine Grundschuld über 300.000 Euro eingetragen. Nach Aussage des Bekannten beträgt die Restschuld aktuell noch 170.000 Euro.

Als ich ihm das Geld geliehen habe, lief schon ein Zwangsversteigerungsverfahren. Er wollte aber das Haus verkaufen und brauchte das Geld, um noch Reparaturen durchführen zu können.

Nun hat er das Haus nicht verkaufen können und in wenigen Wochen ist der erste Zwangsversteigerungstermin.

Ich musste den Vorgang dann einem Anwalt übertragen, der meine Ansprüche bei Gericht angemeldet hat.

Meine Sorge ist nun, was geschieht, wenn in diesem Termin niemand soviel bietet, dass ich mein Darlehen zurück erhalte.

Mein Anwalt meinte heute, ich könne nur hoffen, das ein Gebot in entsprechender Höhe abgegeben würde. Aber wenn z. B. ein Bieter 170.000 Euro bieten würde und die Bank dies annähme, ginge ich leer aus.

Das war mir so bisher nicht bekannt.

Stimmt dies bzw. was kann ich noch unternehmen ?

Mein Bekannter ist ohne Job und kann die Schulden bei mir nicht bezahlen. Der Kontakt ist auch inzwischen abgebrochen.

Nun hoffe ich auf eine Antwort.

Vielen Dank.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Ich befürchte, dass die Einschätzung Ihres Rechtsanwalts zutrifft, schließlich ist es der Charakter einer nachrangigen Grundschuld, dass diese erst dann bedient wird, wenn die vorrangigen Grundpfandrechte vollständig befriedigt sind. Sofern keine anderen Vermögenswerte vorhanden sein sollten, die im Wege der Zwangsvollstreckung verwertet werden können, wird Ihnen derzeit in der Tat nichts anderes übrig bleiben als das Ergebnis der Zwangsversteigerung abzuwarten.

Ich bedauere, Ihnen kein für Sie günstigeres Ergebnis mitteilen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER