Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkostenabrechnung Wirtschaftsplan / Abrechnungsbetrag

| 7. August 2022 12:56 |
Preis: 50,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag,

mir fiel auf, dass mein Vermieter (ich bewohne seine Eigentumswohnung) die Nebenkosten anhand des von der Hausverwaltung aufgestellten Wirtschaftsplanes / Einzelwirtschaftsplanes abrechnet und nicht anhand des tatsächlichen Verbrauchs (ausgewiesen als Abrechnungsbetrag / Einzelabrechnung). Ist das rechtens? Der Wirtschaftsplan fällt seit Jahren höher aus als der Abrechnungsbetrag (Differenz von ca. 150 Euro), so dass meine Nebenkostenerstattung dementsprechend geringer ausfällt als diese mit den tatsächlichem Abrechnungsbetrag wäre.

Wenn der Vermieter NICHT nach dem Wirtschaftsplan abrechnen darf, dies aber all die Jahre getan hat, kann ich die Differenzen rückwirkend von ihm einfordern? Wenn ja, wie lange zurück?

Vorab vielen Dank!

7. August 2022 | 13:22

Antwort

von


(484)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Vermieter muss nach dem tatsächlichen Verbrauch abrechnen. Nach dem Wirtschaftsplan kann er allenfalls die monatlichen Abschlagszahlungen festlegen.
Leider haben Sie nach Erhalt der Betriebskostenabrechnung nur 1 Jahr Zeit, um der Abrechnung zu widersprechen. § 556 Absatz 3 BGB. Sie können die Differenz also nur für die Abrechnungszeiträume geltend machen, bei denen die Zustellung der Abrechnung noch kein Jahr her ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

Bewertung des Fragestellers 7. August 2022 | 13:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnelle und überaus kompetente Antwort! Sehr empfehlenswert.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Bernhard Müller »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 7. August 2022
5/5,0

Schnelle und überaus kompetente Antwort! Sehr empfehlenswert.


ANTWORT VON

(484)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht