Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Verkauf Geld gewechselt Käufer hat Geld einbehalten was tun?

| 14.03.2019 20:42 |
Preis: 25,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Abend!
Habe etwas für 2650€ verkauft.Der Käufer hat den Betrag abgezählt.Ich habe es auch gezählt.Es waren 3x500€,der Rest gestückelt.Meine Bekannte hat es auch gesehen.Betrag lag auf dem Tisch.
2der 500er haben sich komisch angelangt.Der Käufer hat sich angeboten,das Geld zu wechseln.Habe ihm die 2 -500€ Scheine gegeben.Er hat gewechselt.Zwischendrin hat er gesagt,er hat nicht mehr Wechselgeld.In dem Moment war es für mich in Ordnung.War so froh,daß ich das Rad verkaufen konnte.

Er ist gefahren.Ich habe das Geld in einen Umschlag gesteckt,weil ich noch etwas erledigen musste.
Am Sonntag habe ich das Geld nochmal gezählt,weil ich es einzahlen wollte.Es fehlen genau 500€.
Hatte nach dem wechseln nur noch 1x500€ ,3x100 € und sonst 50er.
Hatte den Käufer angeschrieben,daß mir 500€ fehlen.Er behauptet,daß er mir 4x500€gegeben hätte und es nicht sein kann,daß ich jetzt nur 1 500€ Schein habe.Er ist sich sicher.Das stimmt aber nicht.
Ich weiß,ich war unaufmerksam..Gibt es eine Möglichkeit,die 500€ noch zurückzubekommen?
Adresse habe ich.
Er sagt,er hätte die 4 500erScheine schon länger Zuhause gehabt und das Restgeld von der Bank geholt.
Habe ihm nochmals eine Frist per SMS geschickt,mir den Betrag innerhalb einer Woche auf mein Konto zu überweisen .
14.03.2019 | 22:09

Antwort

von


(34)
Martin-Hoffmann-Str. 13
12435 Berlin
Tel: 03053213330
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Chancen, das fehlende Geld noch einzufordern, halte ich leider für gering.

Dass ein vereinbarter Kaufpreis tatsächlich (vollständig) bezahlt wurde, muss zwar der Käufer beweisen, und in Ihrem Fall steht dem Käufer dafür weder eine Quittung noch ein Zeuge zur Verfügung. Zugunsten des Käufers kann jedoch ein Anscheinsbeweis sprechen. Bei einem Anscheinsbeweis wird danach geurteilt, wie bei einem bestimmten Sachverhalt der typische Geschensablauf aussieht und ob mit großer Wahrscheinlichkeit auch im konkreten Fall dieser Geschensablauf stattfand. Dabei kommt es letztlich darauf an, zu welcher Überzeugung ein Gericht gelangen würde.

Wenn ein Gericht der Ansicht ist, dass der Anscheinsbeweis für eine erfolgte Zahlung spricht, ist es im Prozess wiederum Sache des Verkäufers zu beweisen, warum die Ware ausgehändigt wurde, ohne dass der Kaufpreis vollständig entrichtet wurde.

Bezogen auf Ihren Fall bedeutet das: der Anschein spricht hier dafür, dass der Kaufpreis vollständig bezahlt wurde. Denn es wurde „Ware gegen Geld" vereinbart. Der typische Ablauf wäre, dass die Ware in dem Fall nur gegen Zahlung ausgehändigt wird. Sie könnten dann dagegenhalten mit Ihrer Schilderung über den Umtausch der Scheine. Das würde zwar grundsätzlich einen nachvollziehbaren Grund darstellen, warum Sie durch diesen Vorgang abgelenkt waren und auf die Vollständigkeit der Geldsumme vertraut haben ohne die Scheine noch einmal nachzuzählen. Jedoch fehlt es Ihnen auch hier an der Möglichkeit, dieses Geschehen zu beweisen. Wenn der Käufer es abstreitet, die Scheine noch einmal gewechselt zu haben, spricht der Anschein wieder zugunsten des Käufers. Etwas anderes könnte allenfalls gelten, wenn sich der Käufer so verhält, dass das Gericht ihn nicht glaubwürdig findet. Darauf zu setzen, wäre aber mit einigem Risiko verbunden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer

Bewertung des Fragestellers 14.03.2019 | 22:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Sie haben mir sehr geholfen."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.03.2019
5/5,0

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Sie haben mir sehr geholfen.


ANTWORT VON

(34)

Martin-Hoffmann-Str. 13
12435 Berlin
Tel: 03053213330
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Mietrecht, Zivilrecht, Sozialrecht, Vertragsrecht
Jetzt Frage stellen