Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich im Ausland fällige Steuergeld an mein alte Arbeitgeber züruckzahlen?

25.03.2009 00:10 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Hallo,

ich bitte um Beratung aus Rechtliche sicht in der folgende Situation:

- Ich war von 2001 bis September 2008 Festangestellt bei Firma x GmbH, der Deutsche Filiale von ein international tätige Amerikanische Unternehmen.
- Von März 2006 bis ende July 2006 habe ich auf temporäre Basis (1 x 3 Monate, 1 x 2 Monate) bei ein Filiale des Arbeitgebers in Asien gearbeitet, weiterhin auf Basis von mein Deutsche Arbeitsvertrag.
- Von August 2006 bis August 2008 habe ich ein 'Auslandsentsendungsvertrag' auf zwei Jahre abgeschlossen um fest bei der Asiatische Filiale zu arbeiten, aber immer noch auf der Basis von mein Deutsche Arbeitsvertrag.
- Während der Entsendung war ich in DE abgemeldet, habe aber weiterhin Gehalt in DE in EUR bekommen. Gehalt würde brutto wie netto bezahlt.
- Vertragliche vereinbarung war das der Arbeitnehmer alle Steuern und Sozialabgaben bezahlen soll, wenn Fällig. Dafur habe ich jeden Monat ein bestimmte % Satz vom Bruttogehalt zur seite gelegt.
- Nach sechs Monate wurde mein alte Standort in Deutschland aufgelöst und alle Mitarbeiter Betriebsbedingtgekündigt.
- Nach über ein Jahr würde festgestellt das der Asiatische Filiale die in Asien fällige Einkommensteuer etc. an Finanzamt vor Ort bezahlt.
- Ungefähr sechs Monate vor ende von der Entsendung habe ich mehrmals nach ein Prozess & Bankdaten etc. gefragt um zumindest ein Teil vom Geld züruck zu Bezahlen. Diese Informationen wurde nicht geliefert.
- Ich habe zum 30.08.09 gekündigt und bin nach DE züruckgezogen um bei eine neue Arbeitgeber anzufangen. Zu der zeitpunkt gab es immer noch kein vorgehensweise um das Geld an der Arbeitgeber zu bezahlen oder kein vereinbarte Betrag.
- In Februar 2009, ungefähr sechs Monate nach ende des Arbeitsverhältnisses habe ich mehrerer Emails bekommen die nach ein Ruckzahlung des Geldes gefordert haben.

Aus meine sicht gibt es vier Optionen:

1) Nichts machen
2) Nichts zahlen mit/ohne Streit
3) Verhandeln um zu Zahlender Betrag zu verringern
4) Arbeitgeber hat recht und alles muss züruckbezahlt werden

Aus rechtliche sicht, muss ich das Geld an Firma x züruckzahlen bzw welche von der vier Optionen sind Vertretbar.

Mit freundlichen Grüssen

Sehr geehrter Fragender,

zur Beantwortung Ihrer Frage ist es notwendig, dass ich mir den damaligen Arbeitsvertrag ansehe.

Zudem ist entscheidend, ob es sich bei der Filiale um eine selbständige Filiale handelt oder nicht.

Ich habe ihnen eine Email geschrieben und bitte um Beachtung.

Ich komme unverzüglich nach Übersendung der Unterlagen auf die Frage zurück.

MIt freundlichen Grüßen
Dr. C. Seiter

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79684 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
vielen lieben Dank für die schnelle Reaktion am frühen Morgen. Ihre Antwort hat mir sehr geholfen, so dass ich bereits entsprechend agieren konnte. Super, vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, unkomplizierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat mir sehr weitergeholfen, vielen Dank. ...
FRAGESTELLER