Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mitwirkung des Vermieters zur pünktlichen Übergabe fehlt


| 31.08.2007 08:57 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Tanja Stiller



Guten Tag!
Unser Mietvertrag läuft heute am 31.08.07 aus. Was passiert, wenn keiner der beiden Eigentümer zu je 50% (früher Lebensgemeinschaft nun getrennt)Zeit hat. Wir haben beiden getrennt voneinander in der vergangenen Woche die Übergabe angeboten. Angeblich war er in Bayern und sie auch die ganze Woche in Berlin auf Dienstreise. Sie wollte morgen am 01.09. die Übergabe machen!
1.) Muß ich dann noch für den Folgemonat September Miete zahlen, obwohl uns keine Schuld trifft?
2.) Soll ich die Schlüssel lieber heute noch per Einschreiben mit Rückschein und ohne offizielle Übergabe abschicken?
Da wir nicht ganz "grün" miteinander sind, möchte ich mich auf keinen Fall auf´s Glatteis begeben!
Mit der Bitte um schnellstmögliche Antwort verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Fragen.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch einen Kollegen/ eine Kollegin vor Ort ersetzen kann.
Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Ihre Fragen beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben und dem eingesetzten Betrag, wie folgt:

Nach § 546 Abs.1 BGB ist der Mieter verpflichtet, die Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückzugeben.
Da das Mietverhältnis zum 31.08.2007 beendet wird, hat die Übergabe der Wohnung bis spätestens zum 31.08.2007 zu erfolgen.

Die Folgen einer verspäteten Rückgabe sind in den §§ 546a, 571 BGB geregelt.
Gibt der Mieter die Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses nicht zurück, so kann der Vermieter gemäß § 546a BGB für die Dauer der Vorenthaltung als Entschädigung die vereinbarte Miete verlangen.
Voraussetzung für eine Entschädigung des Vermieters ist demnach also, dass der Mieter die Sache „VORENTHALTEN“ hat.
Dies ist dann der Fall, wenn er die Mietsache nicht, verspätet übergeben hat oder nur teilweise geräumt hat UND dies dem Willen des Vermieters widerspricht.

Sie schreiben, dass Sie bereits eine Übergabe der Wohnung vorgeschlagen haben, jedoch sei es dem Vermieter aus terminlichen Gründen nicht möglich gewesen mit Ihnen einen Übergabetermin zu vereinbaren.
Ihr Vermieter hat doch nun einen Termin für morgen vorgeschlagen.
Nehmen Sie diesen wahr und übergeben die Wohnung.
Ihr Vermieter kann meines Erachtens KEINE Entschädigung verlangen, da eine erforderliche Mitwirkung des Vermieters zur Übergabe bis 31.08.2007 fehlt. Daher ist der Anspruch auf Entschädigung meines Erachtens ausgeschlossen.
Die Schlüssel sollten Sie morgen bei Übergabe abgeben, denn bei Verlust müssen Sie dafür haften.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Tanja Stiller

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Beantwortung! Prima Beratung! "