Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietwohnung: Laminat nach Ablauf ersetzen - Kosten?

| 24.05.2019 10:02 |
Preis: 45,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger


Hallo,
ich wohne seit etwas über 5 Jahren in einer Mietwohnung, die mit Laminat ausgestattet ist. Dieses Laminat wurde wiederum 2007 verlegt, ist also mittlerweile ca. 12 Jahre alt.

Auf diesem Laminat gibt es Kratzer, die wohl in die Kategorie "unsachgemäße Nutzung" fallen würden - sie behindern jetzt nicht die Nutzung des Fußbodens, sehen aber unschön aus. Ich vermute jedenfalls, dass mein Vermieter mich bei meinem für dieses Jahr geplanten Auszug in irgend einer Form an den Kosten für den Austausch beteiligen lassen wird (eben wegen "unsachgemäßer Nutzung"). Da das Laminat aber ohnehin 12 Jahre alt und damit ersetzungswürdig ist, stellt sich mir die Frage, ob ich von den ggf. anfallenden Kosten überhaupt etwas zu tragen hätte, obwohl die Schäden am Laminat durchaus mir angelastet werden können?

LG

Sehr geehrter Fragensteller,

in der Tat ist es so, dass unter dem Begriff "Abzug neu für alt" auch bei Beschädigungen stets nur der Zeitwert zu ersetzen ist. Der Rechtsgedanke lautet: der Geschädigte soll nicht besser gestellt werden als er ohne Beschädigung dastünde.

Wie sie https://www.promietrecht.de/Schaden/Abwehr-von-Forderungen/Tabelle-wirtschaftliche-Lebensdauer-Schadenersatz-bei-Neu-fuer-Alt-E2569.htm entnehmen können, ist die Haltbarkeit bei Linoleum in etwa:

"Günstige Qualität: ca. 8 – 10 Jahre
Mittlere Qualität: ca. 11 – 12 Jahre
Sehr gute, gute Qualität: ca. 13 – 15 Jahre"

Wenn also keine sehr gute Qualität verlegt worden sein sollte, schuldet man nichts. Ansonsten nur einen sehr geringen Bruchteil. Es kommt immer auf das jeweilige Material an.

Über eine Bewertung mit 5,0 freue ich mich wie auch eine etwaige Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen
D. Saeger
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 24.05.2019 | 10:44

Vielen Dank :)

In wie weit ließe sich denn nachweisen bzw. klären, in welcher Qualität Laminat verbaut wurde? Der Vermieter könnte ja schließlich einfach behaupten, es handele sich "um Laminat bester Qualität, das 15 Jahre hält" und entsprechend 20% der Kosten für ein Neuverlegen einfordern.

Besten Dank und Liebe Grüße!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.05.2019 | 10:46

Sehr geehrte Fragensteller,

man kann sich beim Hersteller / im Fachhandel erkundigen, um ein Gefühl dafür zu entwickeln, ob dies stimmt. Ansonsten würde im Bestreitensfall ein gerichtlich bestellter Sachverständiger im Streitfall bei Gericht zum Besten geben, ob dies zutreffend ist oder nicht.

Mit freundlichen Grüßen
RA Saeger

Bewertung des Fragestellers 24.05.2019 | 10:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :)"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen