Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme - Schaden - muss die WEG oder der Eigentümer der Wohnung die Kosten tragen?

30.05.2013 09:11 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Von Seiten der Mieter wurde dem Eigentümer ein akuter Nässeschaden an der Außenwand des Wohnzimmers gemeldet. Es erfolgte eine Überprüfung des Schadbildes innen an der Wand des Wohnzimmers mit verschiedenen Feuchtemessungen durch den Verwalter sowie die Ermittlung möglicher Ursachen durch eine beauftragte Firma. Im Ergebnis konnte ein möglicher Leitungswasserschaden o.a. Baumängel am Gebäude als Ursache des Schadbildes ausgeschlossen werden.
Muß die WEG oder der Eigentümer der Wohnung die Kosten tragen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Zunächst muss die genaue Schadensursache weiter ermittelt werden, soweit dieses noch möglich ist.

Für die Schäden am Sondereigentum eines Wohnungseigentümers, die ihre Ursache im gemeinschaftlichen Eigentum. haben, haften die übrigen Wohnungseigentürmer nur dann, wenn sie am Auftreten der schadensursächlichen Mängel am Gemeinschaftseigentum ein Verschulden trifft oder sie es schuldhaft unterlassen haben, für die rechtzeitige Behebung dieser Mängel Sorge zu tragen (vgl. z. B. BayObLG, Beschluss vom 3.7.1986, Az.: 2 Z 36/85).

Für Zufallsschäden wird ebenfalls nicht gehaftet.

Bei der Außenwand gilt aber:
Alle tragenden Mauern und Wände, die der Stabilität des gesamten Gebäudes dienen, gehören zum Gemeinschaftseigentum.

Die Kosten sind da von der WEG zu tragen, wenn sich der Schaden darauf beschränkt, wie wohl hier.

Denn ansonsten müsste auch dem einzelnen Eigentümer Verschulden nachgewiesen werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.05.2013 | 09:44

Der Schaden liegt nicht am Gemeinschaftseigentum, sondern am Lüftungsverhalten der Mieter. Wer trägt die Kosten, die WEG oder der Wohnungseigentümer?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.05.2013 | 10:30

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Ich wollte zunächst dazu etwas schreiben, aber ich hielt es eher abwegig, bin aber natürlich auch kein Sachverständiger in diesen Fragen.

Sollte danach also ein falsches Lüftungsverhalten zu dem Schaden geführt haben, so bestünde ein Anspruch des Vermieters und Wohnungseigentümers gegen den Mieter selbst.

Dieses müsste dann geltend gemacht werden.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen