Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietvertrag über 2 Jahre

18.07.2008 21:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske


Hallo
Da ich einen Mietvertag über 2 Jahre abgeschlossen habe, möchte ich wissen ob ich auch früher z.B noch 1 Jahr kündigen kann, ist zwar nicht beabsichtigt, aber Wissen ist besser.
Nachfolgend der Text im Mietvertrag:
§2 Mietzeit

1. Das Mietverhälnis beginnt am 15 Januar 2008
2. Beide Parteien vereinbaren, dass eine ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses frühestens zum 31.01.2010 mit gesetzlicher Frist erklärt werden kann.
3. Die Kündigung muss schriftlich bis zum dritten Werktag des ersten Monats der Kündigungsfrist zugehen.
4. bei der ordentlichen Kündigung eines Mietverhältnisses richtet sich die Länge der Kündigungsfrist nach den zwingenden Vorschriften der Bürgerlichen Gesetzbuches.
5. Bei nicht rechtzeitigem Freiwerden oder nicht rechtzeitigen Bezugsfertigkeit der Räume sind Schadensersatzansprüche gegen den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat schuldhaft gehandelt.
6. Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache nach Ablauf der Mietzeit fort, sogilt das Mietverhältnis nicht als verlängert § 545 BGB findet keine Anwendung.

Bitte ihre Meinung dazu.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ein formularmäßig vereinbarter Kündigungsverzicht ist nach der Rechtsprechung des BGH grundsätzlich zulässig. Erst wenn der Kündigungsverzicht die Dauer von vier Jahren übersteigt, ist er i.d.R. unwirksam.

Eine vorzeitige ordentliche Kündigung ist hier leider nicht möglich. Lediglich eine außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund nach §§ 543, 569 BGB wäre zulässig, sofern dann die gesetzlichen Voraussetzungen dafür vorliegen.

Es besteht auch nur in engen Ausnahmefällen ein Anspruch auf Stellung eines geeigneten und zumutbaren Nachmieters, wenn der Mietvertrag keine Nachmieterklausel enthält. Wollen Sie früher aus der Wohnung ausziehen, sollten Sie versuchen, ob der Vermieter sich auf einen Mietaufhebungsvertrag einlässt.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Die genannten Vorschriften können Sie unter http://tinyurl.com/2ulce6 nachlesen.
Soweit ansonsten aus dem Bereich frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 18.07.2008 | 22:42

Hallo
Vielen Dank für Ihre Info.
Meine Frage wäre noch :
Wie und wo im Mietvertrag ist die Nachmieterklausel zu regeln ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.07.2008 | 10:49

Ich habe Ihnen eine E-Mail geschickt.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER