Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieterhöhung und

| 09.08.2020 20:55 |
Preis: 25,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sonja Stadler


Kann ich die Miete nach 15 Monaten um 19% erhöhen?

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage Ihrer Angaben beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können die Miete nach 15 Monaten um 19 % erhöhen, wenn Sie damit dann nicht die ortsübliche Vergleichsmiete erreichen und die weiteren Voraussetzungen von § 558 BGB eingehalten sind. D.h. auch Mieterhöhungen der letzten drei Jahre wären zu berücksichtigen, wenn die Zulässigkeit der Mieterhöhung beurteilt werden soll.

Im Übrigen können Sie bereits nach einem Jahr die Mieterhöhung mitteilen und die Zustimmung dazu verlangen, da es auf den Zeitpunkt ankommt zu dem die Mieterhöhung eintreten soll.

Die Form des Mieterhöhungsverlangens ergibt sich aus § 558a BGB , die Frist aus § 558b BGB .

Es können andere Rahmenbedingungen gelten, wenn eine Index- oder Staffelmiete vereinbart wird oder wenn es in der betroffenen Ortschaft keinen Mietspiegel gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 11.08.2020 | 08:53

Sehr geehrter Fragesteller,

ergänzend erlaube ich mir noch anzumerken, dass die mögliche Mieterhöhung auch nach § 558 Abs. 3 S. 2 und 3 BGB auf 15 % innerhalb von drei Jahren begrenzt sein kann:

Zitat:
Der Prozentsatz nach Satz 1 beträgt 15 vom Hundert, wenn die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen zu angemessenen Bedingungen in einer Gemeinde oder einem Teil einer Gemeinde besonders gefährdet ist und diese Gebiete nach Satz 3 bestimmt sind. Die Landesregierungen werden ermächtigt, diese Gebiete durch Rechtsverordnung für die Dauer von jeweils höchstens fünf Jahren zu bestimmen.


Das sollten Sie ebenfalls prüfen, bevor Sie eine Mieterhöhung aussprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 11.08.2020 | 07:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?