Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieterhöhung: Umwandlung der Verwaltungsgebühr in Zinsen


20.07.2006 13:18 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Die LEG (Landesentwicklungsgesellschaft des Landes NRW, also öffentlich geförderter Wohnungsbau) hat mir am 4. Juli 2006 eine Mieterhöhung zum 1. August diesen Jahres geschickt. Ist die Frist zu kurz?
Grund für die Mieterhöhung ist, daß das Darlehen für die Modernisierung Anfang der 90er nicht mehr mit 0,5 % Verwaltungsgebühr belastet ist sondern schon seit 01.01.06 mit 6 % Zinsen (= Mieterhöhungsbetrag). OK oder nicht OK?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


nach der doch recht knappen Sachverhaltsdarstellung wird die Mieterhöhung unwirksam sein.

Sollten Sie der Mieterhöhung tatsächlich zustimmen wollen, tritt die Erhöhungswirkung erst zum 01.10.2006 in Kraft.


Ob Sie der Erhöhung auch tatsächlich zustimmmen sollten, kann so aber nicht geprüft werden, da dazu der Mietvertrag und das Erhöhungsschreiben (allein schon wegen der einzuhaltenen Formalien) eingesehen werden müssten. Dazu bedarf es einer individuellen Beratung, die hier aber auch geboten erscheint.

Denn die Umwandlung der Verwaltungsgebühr (die der Mieter ansich schon nicht zu tragen hätte) in Zinsen ist sicher nicht unproblematisch, es als Grund zu werten. Das wird aber genauer zu überprüfen sein, wozu die Einsicht in die Unterlagen notwendig ist.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER